Ratsprotokolle der Stadt Telgte von 1624 bis 1799
„Unschätzbare historische Quelle“

Telgte -

Die Ratsprotokolle der Stadt Telgte von 1624 bis 1799, die Dr. Rolf Braun übertragen hat, sind offiziell präsentiert worden.

Donnerstag, 09.01.2020, 14:59 Uhr
Sie erlebten mit den Telgter Geschichtsquellen eine außergewöhnliche Buchpräsentation (vorne v.l.): Olaf Hartmann (Sparkasse Münsterland Ost), Dr. Rolf Braun (Buchautor), Bürgermeister Wolfgang Pieper, Dr. Thomas Müller (technische Ausführung), (hinten v.l.) Julia Ploetzgen (Stadtarchivarin und Vorstandsmitglied des Kreisgeschichtsvereins Beckum-Warendorf), Christiane Conze (Beratungslehrerin Gymnasium Telgte), Harald Voß (Schulleiter Gymnasium), Inge de Lange (Schulleiterin Sekundarschule) und Dr. Dirk F. Paßmann (Verlagsleiter Aschendorff Verlag).
Sie erlebten mit den Telgter Geschichtsquellen eine außergewöhnliche Buchpräsentation (vorne v.l.): Olaf Hartmann (Sparkasse Münsterland Ost), Dr. Rolf Braun (Buchautor), Bürgermeister Wolfgang Pieper, Dr. Thomas Müller (technische Ausführung), (hinten v.l.) Julia Ploetzgen (Stadtarchivarin und Vorstandsmitglied des Kreisgeschichtsvereins Beckum-Warendorf), Christiane Conze (Beratungslehrerin Gymnasium Telgte), Harald Voß (Schulleiter Gymnasium), Inge de Lange (Schulleiterin Sekundarschule) und Dr. Dirk F. Paßmann (Verlagsleiter Aschendorff Verlag). Foto: Pohlkamp

Die Ratsprotokolle der Stadt Telgte von 1624 bis 1799 sind jetzt auf 6068 Seiten in 13 Bänden im Aschendorff Verlag Münster erschienen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Räumen des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums präsentierten der Kreisgeschichtsverein Beckum-Warendorf als Herausgeber und der Aschendorff Verlag zusammen mit der Stadt Telgte dieses einmalige Werk. Der Kreisgeschichtsverein hat aus diesem Anlass die neue Buchreihe „Telgter Geschichtsquellen” ins Leben gerufen.

Bürgermeister Wolfgang Pieper bedankte sich ganz besonders bei Dr. Rolf Braun . Er habe diese unschätzbare historische Quelle erschlossen, die eine wahre Fundgrube darstelle und einen faszinierenden Einblick in die Stadtgeschichte gebe. Der heute 77-jährige Rolf Braun hatte mit der Abschrift der Telgter Ratsprotokolle vor etwa 25 Jahren begonnen. Bei seiner jahrelangen Arbeit erkannte er den Wert dieser historischen Quellen von der umfassenden Überlieferung der Alltags- und Sozialgeschichte bis zum Rechts- und Steuerwesen und der politischen Entwicklung. Seine wort- und zeilengetreue Übertragung schlummerte allerdings einige Zeit in seinem Arbeitszimmer.

Dr. Thomas Müller war es schließlich, der den Stein ins Rollen brachte. „Er war mein Promoter. Ihm habe ich es zu verdanken, dass das Buch letztendlich erscheinen konnte. Er hat für die Finanzierung gesorgt, hat die Sparkasse und den Aschendorff Verlag mit ins Boot geholt“, zeigte sich Rolf Braun sehr dankbar für die durch Dr. Thomas Müller geleistete technische Ausführung. Rechtzeitig an Heiligabend erschien Aschendorff-Verlagsleiter Dr. Dirk F. Paßmann an seiner Haustür und überreichte dem Buchautor die druckfrischen 13 Bände.

Nach der Buchvorstellung erhielten auch die Sekundarschule an der Marienlinde und das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium jeweils zwei „Telgter Geschichtsquellen der Bände 1-13“. Schulleiter Harald Voß vom Gymnasium und Sekundarschulleiterin Inge de Lange sicherten zu, diese stadtgeschichtlichen Bücher im Rahmen des Geschichtsunterrichtes einzusetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7180515?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker