Traditionelles Wurstebrotessen des Heimatvereins
Spezialitäten und Volkslieder

Telgte -

Dunkles Wurstebrot und helles Leberbrot mit Apfelscheiben, Zwiebelringe und Kartoffelpüree waren die kulinarischen Spezialitäten, die bei einer Traditionsveranstaltung des Heimatvereins gereicht wurden.

Mittwoch, 15.01.2020, 18:53 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 08:27 Uhr
Traditionelles Wurstebrotessen des Heimatvereins: Spezialitäten und Volkslieder
Foto: Pohlkamp

Mit ihrer ersten Veranstaltung im neuen Jahr setzte der Heimatverein Telgte eine Tradition fort. Bei dem stimmungsvollen Auftakt wurde in der „Waldhütte“ am Klatenberg der erste Teil des Jahresprogramms vorgestellt. Gleichzeitig gab es an diesem Januarabend wieder eine Münsterländer Spezialität: dunkles Wurstebrot und helles Leberbrot mit Apfelscheiben, Zwiebelringe und Kartoffelpüree.

Die Vorfreude darauf muss groß gewesen sein. Jedenfalls hatte die Vorsitzende Margarete Große Kleimann wieder einmal allen Grund, sich über das Interesse zu freuen. 102 Heimatfreunde waren teils zu Fuß, teils mit anderen Fortbewegungsmitteln zum Heidehotel gekommen. Für die Wanderer gab´s unterwegs bei der Familie Pöttker sogar noch eine wärmende Stärkung.

Mit Anne-Marie Grage hatte der Heimatverein eine wahre Lebenskünstlerin am Akkordeon engagiert, die ihr Publikum mit einbezog. Mit dem Telgter Heimatlied sangen sich die Heimatfreunde auch gleich warm: „Kenns Du de leiwe olle Stadt met iähren dikken Linnen, met iähre Straoten blitzeblank, kanns Du wat schöners finnen?“ Das Heimatlied in Münsterländer Platt war für manche nicht so einfach zu singen. Doch die Musikpädagogin schaffte es, dass alle den Text mitsangen – und auch verstanden? Jedenfalls war der Bann gebrochen, das Traditionsessen wurde aufgefahren und Margarete Große Kleimann präsentierte die kommenden Veranstaltungen.

„Endlich haben wir ein Vereinsdomizil. Unsere Veranstaltungen finden von diesem Jahr an im Knickenberghaus statt“, freute sich die Heimatvereins-Vorsitzende. Die erste Veranstaltung ist dort bereits am Mittwoch, 12. Februar, um 19 Uhr. Es gibt einen Vortrag mit historischen Bildern zur Entstehung und Bedeutung des ehemaligen Handorfer Flugplatzes und die Auswirkungen auf Telgte. Heimatmusik mit der Musikpädagogin Gabriele Giebel ist für Dienstag, 18. Februar, in der Gaststätte „Mittendrin“ geplant. Die Mitgliederversammlung folgt am Donnerstag, 19. März, im Bürgerhaus.

Zum gemütlichen Grillen trifft sich der Heimatverein im Sommer auf dem Gelände des Paddelclubs. An so einem schönen Abend zeigte der Heimatverein, dass er auch als Chor eine gewaltige Stimme hat. Volkslieder erklangen bis hinaus in die Klatenberge: „Es dunkelt schon in der Heide“ oder „Das Wandern ist des Müllers Lust“ machten auch Lust auf mehr.

Margarete Große Kleimann warb anschließend um neue Mitglieder. „Lust auf mehr?“, fragte sie in die Runde und stimmte dann auch das letzte Lied an diesem Abend ein: „Gued gaohn. Be_sen an_ner Maol.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195400?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Mutter verabreichte Kind Methadon: Haftstrafe für Borghorsterin gefordert
Landgericht Münster: Mutter verabreichte Kind Methadon: Haftstrafe für Borghorsterin gefordert
Nachrichten-Ticker