Generalversammlung des MGV Eintracht
Planungen für die Zukunft laufen an

Westbevern -

Der Männergesangsverein Eintracht Westbevern-Vadrup stellt sich für die Zukunft auf. Auf seiner Generalversammlung hat er die Weichen dazu gestellt.

Montag, 20.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 14:08 Uhr
Auf ihrer Generalversammlung stellten sich die Mitglieder des MGV Eintracht für die Zukunft auf.
Auf ihrer Generalversammlung stellten sich die Mitglieder des MGV Eintracht für die Zukunft auf. Foto: Niemann

Qualität steigern, neue Impulse setzen, interessant werden für das Umland – so lautet die Zukunftsperspektive des Männergesangvereins Eintracht Westbevern-Vadrup. Damit möchte der MGV dem veränderten Freizeitverhalten entgegen treten und sich den Herausforderungen der kommenden Jahre stellen.

Vierzig Aktive bilden eine gute Basis, um das Interesse weiterer am Chorgesang zu wecken. Vier Neulinge in den vergangenen Monaten sind da sicherlich ein Wegweiser für die gute Arbeit der Verantwortlichen und ein gesundes Vereins Leben. „Fit für die Zukunft“, war nicht nur ein viel diskutiertes Thema auf der lebhaften, knapp fünfstündigen Generalversammlung. Ein gebildeter Innovativkreis, der zehn Sänger umfasst, soll sich mit dem Bereichen Außendarstellung, Werbung neuer Mitglieder und Veranstaltungen befassen.

Aktuell wird eine Stimmbildung bei der Probenarbeit eingeführt. „Wir sind gegenüber unseren Vorfahren, die den Chor aufgebaut und fortgeführt haben, verpflichtet, diesen weiter in der Spur zu halten. Und das noch über viele Jahrzehnte hinaus. Dafür werden wir alles tun“, machte Stefan Krieft deutlich.

Der Vereinsvorsitzende hieß zur Zusammenkunft besonders den Ehrenvorsitzenden Franz-Josef Schründer und Ehrenbeiratsmitglied Kurt Nosthoff sowie Chorleiter Harald Berger in Piesers Gasthaus willkommen.

Positiv fiel das Fazit des Kassenberichtes von Karl-Josef Luttermann aus. Die Kassenprüfer Thorsten Nathmann und Ulli Keiper bescheinigtem dem Kassenwart eine saubere Buchführung. Schriftführer Helmut Sommer ließ es seiner unnachahmlichen Art die Veranstaltungsreihe der vergangenen zwölf Monte in heiterer und detaillierter Form passieren. 29 Aktive nahmen im Durchschnitt an den Chorproben teil.

„Ich bin stolz auf den Chor. Alle ziehen gut mit. Bei der Teilnahme an den Proben ist noch Luft nach oben. Dass die Sänger gleich zwei Proben in der Woche vor dem Konzert „Weihnachten für Alle“ in der Kirche angenommen haben, rechne ich ihnen hoch an. Wir befinden uns auf einen guten Stand, dürfen uns darauf aber nicht ausruhen, sondern müssen noch zulegen“, berichtete Chorleiter Harald Berger.

Veränderungen im Vorstand gab es bei den turnusgemäß anstehenden Wahlen. Martin Sommer wurde einstimmig zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Peter Rottwinkel an, der dieses Amt 21 Jahre lang ausgeübt hat. Martin Sommer ist bereits seit 30 Jahren im Vorstand tätig. Thorsten Nathmann beerbt ihn als neuen stellvertretenden Kassenwart. Matthias Essing ist neuer Notenwart als Nachfolger von Bernd Lüttel. Hubert Kleuser und Werner Brungert wurden als Mitglieder des Vergnügungsausschusses wiedergewählt. Kassenprüfer sind Ulli Kneiper und Josef Weilke.

Mit der Ernennung zum Ehrenratsmitglied unterstrich der MGV Eintracht die Verdienste von Willi Kaffille. Den Glückwünschen des Vereinsvorsitzenden schloss sich lang anhaltender Beifall an.

Andreas Hörl stellte die neue Homepage des Vereins vor. Eine Urkunde für 50 Jahre Vereinslokal überreichte Stefan Krieft an Gastwirt Andrè Holtmann. Am 17. Januar 1970 fand dort die erste Chorprobe statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7206650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker