Jahreshauptversammlung des Propsteichores
Leidenschaftlich über Choreinsatz debattiert

Telgte -

Leidenschaftlich wurde bei der Jahreshauptversammlung des Propsteichores über den Einsatz in der Christmette an Heiligabend diskutiert.

Freitag, 07.02.2020, 16:20 Uhr aktualisiert: 09.02.2020, 08:46 Uhr
Jahreshauptversammlung des Propsteichores: Leidenschaftlich über Choreinsatz debattiert
Foto: Bernd Pohlkamp

Die Christmette an Heiligabend ist ohne festliche Kirchenmusik kaum vorstellbar. So war es bislang, und so soll es auch bleiben. Anlässlich der Generalversammlung des Propsteichores St. Clemens wurde über die Bedeutung des Choreinsatzes bei diesem Gottesdienst leidenschaftlich debattiert. Den Stein hatte ein Mitglied ins Rollen gebracht, weil die Chorstärke an einem der höchsten Kirchentage nachgelassen hatte.

Die Sorge sei, dass eines Tages der Chor an Heiligabend so dezimiert sei, dass er nicht mehr auftreten könne. Einen regelrechten Aufschrei gab es in der Versammlung. Am Ende war die Botschaft unmissverständlich: Heiligabend wird der Propsteichor weiter singen.

Die seit einem Jahr im Amt stehende erste Vorsitzende Doris Beiing verstand es, die 52 anwesenden Chormitglieder aktiv in das Programm einzubinden. Sie freute sich besonders darüber, dass Propst Dr. Michael Langenfeld an der Versammlung teilnahm. Der Präses bedankte sich für das Engagement des Chores.

Anschließend wurde Franz-Josef Unnewehr verabschiedet. Er hatte 15 Jahre lang als Notenwart im Vorstand mitgewirkt. Dr. Hans Peter Kröner bleibt Notenwart und wird nun unterstützt von Friederike van Essen. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes war sich der Chor auch bei den Wahlen einig: Angelika Westemeyer bleibt zweite Vorsitzende und Claus Uhlenbrock Schatzmeister. Für Uhlenbrock gab es noch eine Ehrung: Seit 40 Jahren ist er Schatzmeister.

Chorleiter Michael Schmitt betonte, dass er sich mehr Werbung seitens der Aktiven für das Singen in der Gemeinschaft wünsche.

Außerdem wurden die nächsten wichtigen Termine genannt. Am 4. Juli führt eine Tagesfahrt nach Düsseldorf und vom 25. bis zum 27. Juni 2021 gibt es eine mehrtägige Fahrt nach Leipzig.

Stolz wies die Vorsitzende Doris Beiing am Ende der Versammlung darauf hin, das der Freundeskreis des Propsteichores inzwischen auf 31 passive Mitglieder angewachsen ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7245024?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker