Neuordnung war nötig geworden
74 Einwohner wechseln den Wahlbezirk

Telgte -

74 Einwohner müssen bei der Kommunalwahl im Herbst den Wahlbezirk wechseln.

Montag, 23.03.2020, 16:42 Uhr aktualisiert: 24.03.2020, 15:08 Uhr
Die Bewohner auf der westlichen Seite der Brahmsstraße wechseln aus dem Wahlbezirk 90 in den Wahlbezirk 60.
Die Bewohner auf der westlichen Seite der Brahmsstraße wechseln aus dem Wahlbezirk 90 in den Wahlbezirk 60. Foto: Stefan Flockert

Die durchschnittliche Zahl der Wahlberechtigten lag zum Stichtag 30. April 2019 in Telgte bei 1013 pro Wahlbezirk. Im Schnitt lebten pro Bezirk 1201 Menschen. Bislang durfte die durchschnittliche Zahl der Einwohner in einem Bezirk laut Kommunalwahlgesetz um nicht mehr als 25 Prozent nach oben oder unten abweichen. Ansonsten waren die Wahlbezirke neu zuzuschneiden.

Der Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Dezember 2019 geurteilt, dass die Abweichung künftig nicht mehr mehr als 15 Prozent betragen darf.

Deshalb musste die Stadt Telgte die 16 Wahlbezirke darauf im Hinblick auf die Kommunalwahl am 13. September dieses Jahres überprüfen. Dabei stellte sich heraus, dass die Abweichung im Wahlbezirk 90 15,94 Prozent betrug. Eine Neuordnung war also vonnöten. Dabei war darauf zu achten, dass räumliche Zusammenhänge gewahrt bleiben.

74 Einwohner Bewohner des Wahlbezirks 90 gehören somit künftig dem benachbarten Wahlbezirk 60 an – 40 von der Brahmsstraße und 34 von der Mozartstraße. Konkret bedeutet dies, dass die Einwohner der Brahmsstraßen-Hausnummern 8 bis 23 sowie die Einwohner der Mozartstraße mit den geraden Hausnummern zwischen 2 bis 12 künftig dem benachbarten Wahlbezirk 60 angehören.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7339675?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker