Mundschutz
Bereits 30 freiwillige Näherinnen

Telgte -

30 Freiwillige nähen bereits Mundschutze für das Altenheim Maria Rast, die Klinik Maria Frieden und andere Zwecke.

Samstag, 04.04.2020, 11:13 Uhr aktualisiert: 05.04.2020, 10:36 Uhr
Mundschutz: Bereits 30 freiwillige Näherinnen
Foto: Andreas Große Hüttmann

Der Aufruf in den Westfälischen Nachrichten war bereits sehr erfolgreich: „Wir haben zahlreiche Materialspenden bekommen. Vor allem Stoff haben wir mittlerweile genug, allerdings fehlen uns immer noch Schrägband und Hutgummis“, sagt Birgit Strohbücker, die zu einem Team von mittlerweile 30 freiwilligen Näherinnen gehört, die auf Initiative von Margret Unnewehr Mundschutze nähen. Das Altenheim Maria Rast sowie die Klinik Maria Frieden werden bereits mit Exemplaren versorgt. Wer für den privaten Gebrauch einen Mundschutz benötigt, kann diesen ab Montagnachmittag zu den Öffnungszeiten in der Apotheke am Kirchpark gegen eine Spende erwerben. Das Geld kommt Telgter Familien, die durch Corona in Not geraten sind, zugute. Weitere Schrägbandspenden können in einen Korb in der Kirche gelegt werden. Näherinnen können sich bei b.strohbuecker@gmx.de melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7356311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker