Umwandlung der katholischen Bekenntnisgrundschulen in Gemeinschaftsschulen
Eltern haben an drei Schulen die Wahl

Telgte -

Die Eltern der St.-Christophorus-Schule, der Marienschule und der Don-Bosco-Schule können über eine mögliche Umwandlung der katholischen Bekenntnisgrundschulen in Gemeinschaftsschulen abstimmen. Dazu sind die Briefwahlunterlagen von der Verwaltung verschickt worden.

Dienstag, 14.04.2020, 16:49 Uhr aktualisiert: 15.04.2020, 10:32 Uhr
Die Wahlunterlagen sind an die Eltern der Grundschulkinder verschickt worden.
Die Wahlunterlagen sind an die Eltern der Grundschulkinder verschickt worden. Foto: Stadt Telgte

Alle Eltern der Grundschulkinder – Stichtag 10. Januar 2020 – der St.-Christophorus-Schule, der Marienschule und der Don-Bosco-Schule sind aufgerufen, über die Umwandlung der katholischen Bekenntnisgrundschulen in Gemeinschaftsschulen abzustimmen. Dazu sind aktuell die Briefwahlunterlagen von der Verwaltung verschickt worden. Die Entscheidung liege nun in Elternhand, heißt es in einem Schreiben der Stadtverwaltung.

Derzeit haben an den Bekenntnisschulen katholische Kinder einen Erstaufnahmeanspruch gegenüber Kindern anderer oder ohne Bekenntnisse. Der Stadt Telgte als Schulträgerin und auch den Schulleitungen sei sehr daran gelegen, Kinder aller Glaubensgemeinschaften und verschiedener Nationalitäten an allen Grundschulen aufnehmen und unterrichten zu können. Die Schulen sollten ein Spiegelbild der Stadtgesellschaft abgeben.

Bei einer Änderung der Schulart würden anschließend die Entscheidungen für die Aufnahme nach den gleichen Kriterien – Geschwisterkind, Schulweg, Geschlechterverhältnis etc. – erfolgen, die im Schulgesetz benannt sind. Die Eltern könnten die nächstgelegene Schule für ihr Kind im Rahmen der Zügigkeit wählen. Alle Kinder würden auf der Basis christlicher Werte und auch offen für andere Weltanschauungen gemeinsam unterrichtet und erzogen. Und bei einer möglichen Nachbesetzung der Schulleitung müsse diese nicht dem katholischen Bekenntnis angehören (§ 26 Abs. 6 SchulG NRW), was nach aktueller Lage ansonsten zu Vakanzen in der Stellenbesetzung führen könne und in der Vergangenheit auch schon dazu geführt habe, so die Verwaltung

Die Briefwahlunterlagen können per Post versendet werden. Diese sollten so rechtzeitig abgeschickt werden, dass ein Eingang im Rathaus spätestens am 4. Mai 2020 gewährleistet ist. Alternativ können die Abstimmungsunterlagen in den Briefkasten am Rathaus der Stadt Telgte, Baßfeld 4-6, 48291 Telgte – bis spätestens am 4. Mai um 16 Uhr – eingeworfen werden.

Die Auszählung der Stimmen erfolgt am Mittwoch, 6. Mai, ab 11 Uhr im Rathaus der Stadt Telgte. Die Auszählung ist öffentlich. Interessierte sollten sich aufgrund der aktuellen Sicherheitsvorkehrungen im Rathaus vorher bei Ursula Recker per Mail an ursula.recker@telgte.de oder telefonisch unter 0 25 04/13 291 anmelden.

„Bitte machen Sie von Ihrem Abstimmungsrecht Gebrauch. Auch wenn Ihr Kind von einer Umwandlung nicht mehr direkt betroffen ist. Jede Stimme zählt“, fordert die Verwaltung alle Eltern der Kinder an den drei Grundschulen auf, sich an dem Urnengang zu beteiligen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7369148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker