Telgte fehlen schon jetzt 4,5 Millionen Euro
Sparen ist das Gebot der Stunde

Telgte -

Vor der Corona-Krise war Kämmerer wegen wegbrechender Gewerbesteuereinnahmen von einem Defizit von 1,1 Millionen Euro ausgegangen. Neuere Berechnungen gehen jetzt von 4,5 Millionen Euro aus. Das bedeutet, dass einige geplante Projekte nicht angegangen werden können. Von Daniela Allendorf
Donnerstag, 07.05.2020, 18:15 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 07.05.2020, 18:15 Uhr
Die Corona-Krise lässt die Sorgenfalten des Kämmerers immer größer werden. Jetzt schon fehlen 4,5 Millionen Euro.
Die Corona-Krise lässt die Sorgenfalten des Kämmerers immer größer werden. Jetzt schon fehlen 4,5 Millionen Euro. Foto: akholdi/Fotolia
Sparen ist seit Anfang März in Telgte das Gebot der Stunde. Denn kurz vor Beginn der Corona-Krise hatte Kämmerer Stefan Herzig die Haushaltssperre verhängt. Seinerzeit ging man von einem Defizit von 1,1 Millionen Euro aus, das durch wegbrechende Gewerbesteuereinnahmen verursacht wurde. Heute, „nach“ Corona, ist die Situation eine ganz andere.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7399996?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker