Matthias Krake aus dem Pflegerat NRW verabschiedet
Würdigung für vielfältiges Engagement

Telgte -

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde der Telgter Matthias Krake (vorne) aus dem Pflegerat NRW verabschiedet.

Freitag, 31.07.2020, 05:23 Uhr aktualisiert: 31.07.2020, 15:28 Uhr
Matthias Krake aus dem Pflegerat NRW verabschiedet: Würdigung für vielfältiges Engagement
Foto: Pflegerat NRW

Ludger Risse nahm als Vorsitzender des Pflegerats NRW das turnusmäßige Ausscheiden seines langjährigen Stellvertreters Matthias Krake zum Anlass, während einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Pflegeverbände in Nordrhein-Westfalen seine hohe Wertschätzung für die 20-jährige Mitgliedschaft des in Telgte lebenden Ehrenmitglieds der Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie (BFLK) zum Ausdruck zu bringen, heißt es in einer Pressemitteilung. Und weiter: „Matthias Krake hat sich in Anhörungen des Fachausschusses des nordrhein-westfälischen Landtags zur ‚Zukunft der Psychiatrie‘ und zum ‚Psychisch-Krankengesetz NRW‘ nicht nur einen nachhaltigen Ruf als Experte für psychiatrische Pflege erworben“, würdigte Risse den 56-jährigen Diplom-Pflegewirt aus dem Münsterland. „Mit Wahlprüfsteinen und Werkstattgesprächen hat er zudem die Anliegen der professionellen Pflege vor Landtagswahlen und darüber hinaus auf die Arbeitsagenda der im Düsseldorfer Landtag vertretenen Parteien gesetzt.“

Ludger Risse würdigte laut einer Pressemitteilung des Pflegerats NRW auch Krakes Mitwirken bei der 2013 auf Bundesebene verabschiedeten Leitlinie „Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen“ und seine bis zum Jahresende andauernde Mitgliedschaft im Beirat des Verwaltungsrates des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) Westfalen-Lippe. „Du hast dich mit großer Zuverlässigkeit, mit unermüdlichem Engagement und mit einer stets spürbaren Prise Humor für die Belange von professioneller Pflege in Nordrhein-Westfalen verdient gemacht“, stellte Risse in persönlichen Worten und insbesondere auch mit Blick auf die 13-jährige Zusammenarbeit mit dem Telgter in der Zeit als stellvertretender Ratsvorsitzender heraus.

Vorsitzender Risse ging auch auf die Rolle Matthias Krakes als Werbebotschafter seiner Heimatstadt Telgte und seines langjährigen Dienstgebers als Pflegedirektor ein. „Die Attraktivität von Telgte und die Bedeutung des St.-Rochus-Hospitals hast du über die Grenzen des Münsterlandes bekannt gemacht.“

Mit dem Hinweis auf sein langjähriges Hinwirken auf den jüngst erfolgten Errichtungsbeschluss des NRW-Landtags zur Errichtung der Pflegekammer NRW gab Ludger Risse gleichsam auch die Vorlage für das Abschlussstatement von Matthias Krake: „Eine Vision ist Wirklichkeit geworden. Für mein Ausscheiden aus dem Pflegerat NRW kann es keinen schöneren Zeitpunkt geben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7514902?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker