Grüne besuchen Hof Fockenbrock
Milch wird bald „Bio“ produziert

Telgte -

Viel Wissenswertes über die Verarbeitung und Vermarktung erfuhren die Grünen bei ihrem Besuch auf dem Hof Fockenbrock.

Sonntag, 09.08.2020, 10:30 Uhr aktualisiert: 10.08.2020, 08:16 Uhr
Die Grünen statteten dem Hof Fockenbrock einen Besuch ab und ließen sich von der Eigentümerfamilie informieren.
Die Grünen statteten dem Hof Fockenbrock einen Besuch ab und ließen sich von der Eigentümerfamilie informieren. Foto: Grüne

Der Ortsverein von Bündnis 90/ Die Grünen veranstaltete eine Radtour mit einem besonderen Ziel. Angesteuert wurde der Hof der Familie Fockenbrock. Deren Milchprodukte sind durch erfolgreiche regionale Vermarktung bereits über die Grenzen des Kreises Warendorf bekannt. Seit langem wird die gentechnikfreie Milch der eigenen Kühe bereits in der Hofmolkerei weiterverarbeitet und wandert von dort aus direkt in die umliegenden Supermärkte.

Dennis Kocker , der von den Grünen bei seiner Kandidatur als Landrat unterstützt wird, war bei der Radtour und der Hofbesichtigung mit von der Partie: „Was die Familie Fockenbrock hier gerade in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat, ist ein tolles Beispiel für regionale Produktion und Vermarktung. Die Verbraucher bekommen dadurch die Möglichkeit, Produkte mit transportbedingt geringem CO-Fußabdruck zu kaufen. So kann jeder seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Doch Manfred Fockenbrock will gemeinsam mit seiner Familie für die Umwelt noch einen Schritt weitergehen, was auch der Anlass für den Besuch war: Die Milch soll künftig „Bio“ produziert werden. Die wichtigste Umstellung dafür liegt in der Fütterung der Kühe, denn die verbesserten Haltungsbedingungen werden auf dem Hof bereits zu großen Teilen erfüllt.

„Manni“ Fockenbrock berichtete den 50 Teilnehmern der Radtour, was zur Bio-Produktion alles dazu gehört. Der Futtermais beispielsweise darf nicht mit Pestiziden behandelt werden, sondern muss mechanisch mit speziellen Geräten und immer zum richtigen Zeitpunkt von Unkraut und Schädlingen befreit werden. Der leidenschaftliche Landwirt fasst zusammen: „Da liegen die Nerven schon mal blank.“ Aber das sei es wert – für den aktiven Klimaschutz. Zudem kann er auf die Unterstützung der Grünen zählen. Kurz vor dem Besuch hatten einige Mitglieder sogar noch auf dem Feld mit angepackt. Deshalb war Manfred Fockenbrock natürlich erst recht gern bereit dazu, auf seinem Hof Rede und Antwort zu stehen.

Zum Abschluss des informativen Ausfluges gab es für alle noch die neueste Kreation aus dem Hause Fockenbrock zum Probieren: Sohn Stefan hat gemeinsam mit einem kleinen Team die Eisproduktion aus der heimischen Milch aufgenommen – auch das natürlich in Zukunft „Bio“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7527154?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker