Mechthild Rövekamp-Zurhove folgt am Gymnasium auf Harald Voß
Schulleiterin in drei Bundesländern

Telgte -

Mechthild Rövekamp-Zurhove ist seit Montag neue Leiterin des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums. Im Beisein ihres künftigen Kollegiums erhielt sie die Ernennungsurkunde. Die 58-Jährige war bereits in drei verschiedenen Bundesländern Schulleiterin.

Montag, 10.08.2020, 18:45 Uhr aktualisiert: 10.08.2020, 18:50 Uhr
Mechthild Rövekamp-Zurhove (M.) wurde von Tanja Schnur (r.) und Marianne Böhlke (l.) von der Stadt, vom leitenden Regierungsschuldirektor Hermann Voss (2.v.l.) und vom stellvertretenden Schulleiter Ralf Große Westerloh begrüßt.
Mechthild Rövekamp-Zurhove (M.) wurde von Tanja Schnur (r.) und Marianne Böhlke (l.) von der Stadt, vom Leitenden Regierungsschuldirektor Hermann Voss (2.v.l.) und vom stellvertretenden Schulleiter Ralf Große Westerloh begrüßt. Foto: Stefan Flockert

Bis vor zehn Tagen war sie noch Schulleiterin am Hochrhein-Gymnasium in Waldshut unweit der Schweizer Grenze in Baden-Württemberg, am Montagmorgen wurde Mechthild Rövekamp-Zurhove als neue Leiterin des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums vorgestellt. Ihre Ernennungsurkunde erhielt sie aus den Händen des Leitenden Regierungsschuldirektors Hermann Voss . Die vom baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann unterzeichnete Entlassungsurkunde hatte sie erst in der vergangenen Woche erhalten. Die 58-jährige gebürtige Rinkeroderin tritt die Nachfolge von Harald Voß an, der zum Halbjahr in Pension gegangen war.

„Ich komme aus dem Münsterland. Und ich freue mich wieder zurück zu sein“, sagte Rövekamp-Zurhove bei ihrer Begrüßung in der Aula des Gymnasiums, bei der auch ihr künftiges Kollegium anwesend war. „Ich hoffe, dass ich mit ihnen so gute Schule machen kann, wie sie es bisher gemacht haben. Lassen sie uns mitein­ander sprechen. Gemeinsam werden wir es hoffentlich gut bewältigen.“

Mechthild Rövekamp-Zur­hove unterrichtet Deutsch und katholische Religion. Ihre erste Station war das Gymnasium Brede in Brakel. Anschließend war sie drei Jahre Schulleiterin an der Marien-Fachschule für Sozialpädagogik in Lippstadt. Von 2000 bis 2010 war sie Schulleiterin des Gymnasiums Ursulaschule in Osnabrück, ehe sie ihrem Mann nach Süddeutschland folgte, der dort einen neuen Job angenommen hatte, und nach Waldshut-Tiengen zog. Dort war sie zunächst wieder als „normale“ Lehrerin beschäftigt, ehe sie 2016 auch dort zur Schulleiterin ernannt wurde. „Ich dachte, dass wir dort bleiben“, so Rövekamp-Zurhove. Doch als ihr Mann beruflich nach Beckum veränderte, schaute sie sich im Münsterland um und stieß auf die Stellenausschreibung am Telgter Gymnasium. „Ich habe mich sehr gefreut, dass ich die Stelle bekommen habe. Die Schule macht einen hervorragenden Eindruck“, betonte die neue Leiterin, die bereits nach Telgte gezogen ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7528509?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker