Geschäfte kehren schrittweise zur Normalität zurück
Schließungen haben Spuren hinterlassen

Telgte -

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt erfuhr die CDU, dass die Corona-Krise bei den Gewerbetreibenden doch deutliche Spuren hinterlassen hat.

Mittwoch, 12.08.2020, 14:46 Uhr aktualisiert: 13.08.2020, 13:22 Uhr
Karl-Heinz Greiwe (r.), Elke Duhme, Norbert Woestmeyer
Karl-Heinz Greiwe (r.), Elke Duhme, Norbert Woestmeyer Foto: CDU

Die Auswirkungen von Corona sind überall spürbar – auch in Telgte. Über die Auswirkungen der Krise und die aktuellen Sorgen der Gewerbetreibenden, machten sich der heimische Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier , der stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe sowie die CDU-Stadtratskandidaten Elke Duhme und Norbert Woestmeyer ein Bild.

„In die Telgter Geschäfte kehrt nach dem Lockdown wieder ein stückweit die Normalität zurück. Aber die Auswirkungen der Zwangsschließungen haben Spuren hinterlassen“, fasste Norbert Woestmeyer die Gespräche in einer Pressemitteilung der Partei zusammen. Die Gewerbetreibenden hätten von starken Einbrüchen während der Krise berichtet, aber den Zusammenhalt der Telgter Bevölkerung und die Koordination durch die Telgter Hanse gelobt. „Für uns Politiker sind Gespräche wie diese sehr wichtig“, freut sich der Landespolitiker Daniel Hagemeier über die Offenheit der Telgter. „Wir versuchen zwar immer bestmöglich tätig zu werden, aber erst in der Praxis wird deutlich, ob unsere Arbeit auch fruchtet.“ Ihn interessierte daher besonders, wie die schon laufenden Programme auf NRW-Ebene bei den Unternehmern ankommen. Von Nachfragen zu möglichen Teil-Rückzahlungen abgesehen, habe die „Soforthilfe“ ein gutes Feedback bekommen, da sie ohne großen bürokratischen Aufwand beantragt werden konnte und schnell bei den Betroffenen angekommen sei und somit häufig die schlimmste Not habe überbrücken können.

„Auch wenn die aktuelle Lage sich gebessert hat, weiß niemand wie sich die Pandemie noch entwickelt“, führte Elke Duhme aus. „Die Unternehmen sind ganz unterschiedlich betroffen. Es kommt auch auf die Politik an, die passgenauen Lösungen zu entwickeln.“ Den Christdemokraten sei es wichtig, dass die lebendige Innenstadt weiter erhalten bleibe und auch in Zukunft hier Menschen arbeiteten, konsumierten und ihre Freizeit genießen könnten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7531708?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker