„Langer Samstag“ am 5. September
Entspannt und in Ruhe einkaufen

Telgte -

Am kommenden Samstag, 5. September, wird zum „langen Samstag“ in die Telgter Innenstadt eingeladen. Zeit zum Shoppen ist dann bis 18 Uhr. Die Telgter Hanse hofft, dass es 2020 trotz des jüngsten Oberverwaltungsgerichtsurteils noch verkaufsoffene Sonntage geben wird.

Montag, 31.08.2020, 18:59 Uhr aktualisiert: 01.09.2020, 14:59 Uhr
Viele Geschäfte in der Telgter Innenstadt laden am kommenden Samstag zu einem „langen Samstag“ ein.
Viele Geschäfte in der Telgter Innenstadt laden am kommenden Samstag zu einem „langen Samstag“ ein. Foto: Stefan Flockert

Mehr als 20 Geschäfte und Unternehmen laden am kommenden Samstag, 5. September, zu einem „langen Samstag“ in die Innenstadt ein. Einheimische und Gäste haben dann Gelegenheit, anstatt nur bis zum Mittag bis 18 Uhr einzukaufen. Die Kaufleute erhoffen sich, dass viele Menschen den Weg in die Stadt finden, um dort entspannt zu shoppen. Wegen der verlängerten Öffnungszeiten dürfte in den Ladenlokalen kein Gedränge entstehen. Mit dem gebotenen Abstand einzukaufen, sollte dann kein Problem sein, sind sich die Beteiligten einig.

Vor rund vier Wochen hatte es bereits einen „langen Samstag“ gegeben. Dieser stand wegen der großen Hitze mit mehr als 30 Grad unter keinem so guten Stern. „Das lief relativ schleppend“, erinnerte sich Verena Potthoff von der Rathaus-Apotheke. „Wir hoffen, dass das Wetter diesmal ein bisschen besser mitspielt.“

Auch einige Sonderaktionen warten: Die Kult Manufaktur veranstaltet gemeinsam mit dem Modehaus Böhmer ein Schätzgewinnspiel. In der Kult Manufaktur wird zudem zu einen Wein- und Sektverkostung eingeladen. Hansen am Markt veranstaltet einen Schnäppchenmarkt.

Enttäuscht sind die Mitglieder der Telgter Hanse, dass das Oberverwaltungsgericht Münster den Erlass von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart, bis zum Jahresende auch ohne besonderen Anlass vier verkaufsoffene Sonntage zu genehmigen, gekippt hat. Beantragt waren diese für den 13. September, den 4. Oktober und den 13. Dezember.

Die Hoffnung haben die Gewerbetreibenden aber noch nicht ganz aufgegeben, dass es 2020 doch noch verkaufsoffene Sonntage geben wird. „Im Moment sieht es schlecht aus“, gestand Hanse-Vorsitzende Walburga Westbrock. Doch man sei mit dem Ordnungsamt im Gespräch, ob der Sonntag, 13. September, wegen der gleichzeitig stattfindenden Kirmes nicht doch genehmigungsfähig sei. Für den 4. Oktober stehen die Chancen schlecht. Hoffnung hat die Hanse aber, dass der Dreiklang am zweiten Dezemberwochenende stattfinden kann. Ein Hygiene- und Sicherheitskonzept wird bereits erarbeitet. Sollte der Dreiklang-Markt stattfinden können, wäre in Verbindung damit auch ein verkaufsoffener Sonntag am 13. Dezember denkbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7559143?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker