Kinder aus dem „Sternenzelt“ werden in die katholische öffentliche Bücherei eingeführt
Ersten „Führerschein“ erworben

Westbevern -

Nach einer langen Pause machten die ersten Kinder wieder in der Bücherei in Westbevern ihren Büchereiführerschein.

Montag, 12.10.2020, 15:48 Uhr aktualisiert: 13.10.2020, 13:34 Uhr
Mit Gesang verabschiedeten sich die Vorschulkinder der Kita Sternenzelt nach ihrem Besuch vom Büchereiteam. Die Kleinen waren die erste Gruppe, die nach einer coronabedingten Pause wieder den Bibliotheksführerschein machte.
Mit Gesang verabschiedeten sich die Vorschulkinder der Kita Sternenzelt nach ihrem Besuch vom Büchereiteam. Die Kleinen waren die erste Gruppe, die nach einer coronabedingten Pause wieder den Bibliotheksführerschein machte. Foto: Niemann

Abstand, Hygiene, Alltagsmasken (A-H-A): Das galt auch beim Besuch der Vorschulkinder des AWO-Familienzentrums Sternenzelt in der Pfarrbücherei Westbevern. „Das war der erste Besuch im Rahmen der Aktion „Ich bin bib(liotheks)fit nach dem Lockdown“, freute sich Ulla Keuper , Leiterin der Veranstaltung. „Wir haben die Aktion daher unter Hygieneaspekten besonders sorgfältig geplant“, betonte sie.

Ulla Keuper war froh, als Heinz Pieper , Erzieher der Vorschulgruppe des AWO- Familienzentrums Sternenzelt, vor einigen Wochen anfragte, ob die Gruppe auch in diesem Jahr den Bibliotheksführerschein erwerben könne.

Doch davor standen zunächst einmal einige Hürden: Als Erstes galt es, dafür ein Hygienekonzept zu erstellen und mit den Vorgaben des Kindergartens sowie der Pfarrbücherei und des Bistums in Einklang zu bringen. „In diesem Zusammenhang haben uns die Haushälterin des Pfarrheims, Andrea Knappmann, und Pastoralreferent David Krebs als Hygienebeauftragter der Pfarrgemeinde St. Marien sehr unterstützt“, betont Ulla Keuper.

Als alles geklärt war, stand der Vorfreude auf den Besuch der Kinder nichts mehr im Wege. Mit Gesang begrüßten die Kleinen das Maskottchen Fridolin, und erzählten im Gespräch mit den Mitarbeitern der Pfarrbücherei von ihren Erlebnissen rund um das aktuelle Projekt Apfel.

Sie hörten gespannt zu, wie die drei Räuber Piff, Paff und Puff an ihr Essen, die heiß geliebten Pfannkuchen, kamen. Dass die Kinder gut aufgepasst haben, stellten sie unter Beweis, als es danach um die konkreten Zutaten für den Pfannkuchen ging.

Danach konnte jedes Kind zwei Bücher aussuchen. Die Auswahl war groß, und mit der Unterstützung von Michaela Leuer, Heinz Pieper, Kristina Pejic und Raghdaa Rehabi konnte am Ende jedes Kind doch das finden, was seinen Neigungen entspricht.

Für die Bücher bekamen sie als Dankeschön für ihren Besuch jeweils einen Fridolin-Rucksack geschenkt. „Können wir nicht die Sachen für den Pfannkuchen auch gleich einpacken?“, fragte ein besonders mutiges Mädchen am Ende sogar. „Na, dürft ihr denn im Kindergarten überhaupt Pfannkuchen backen?“, fragte Ulla Keuper zurück.

Darauf ließen sich die Erzieher sofort ein. Und so gab es zum Apfelmus in der Sternentalergruppe auch noch die passenden Pfannkuchen dazu.

Das Ganze war ein Erlebnis für die Kinder, waren sich alle Beteiligten am Ende des Tages sicher. Und mit Gesang verabschiedete sich die Vorschulgruppe der Kita Sternenzelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7628770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker