Kaum Programm in der Corona-Pandemie
Landfrauen suchen das Miteinander

Telgte -

Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass das Programm des Landfrauenverbandes Telgte-Westbevern stark zusammengestutzt werden musste. Spontan soll nun entschieden werden, ob Veranstaltungen stattfinden können. Den „Tag der Landwirtschaft“ soll es 2021 aber geben.

Dienstag, 20.10.2020, 19:38 Uhr aktualisiert: 27.10.2020, 12:41 Uhr
Beim Treffen des Vorsitzendenteams des Landfrauenverbandes Telgte-Westbevern ging es um die Vereinsarbeit trotz Corona-Pandemie: (v.l.) Gisela Biedenstein, Hildegard Verenkotte und Bettina Schulze Zumkley.
Beim Treffen des Vorsitzendenteams des Landfrauenverbandes Telgte-Westbevern ging es um die Vereinsarbeit trotz Corona-Pandemie: (v.l.) Gisela Biedenstein, Hildegard Verenkotte und Bettina Schulze Zumkley. Foto: Bernd Pohlkamp

Unter erschwerten Corona-Bedingungen sucht der Landfrauenverband Telgte-Westbevern in seiner Vereinsarbeit nach neuen Wegen und Lösungen. Denn das ehrenamtliche Engagement auf Vereinsebene kam für die Landfrauen in diesem Jahr zu kurz. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen wurden abgesagt. Auch das Bildungsprogramm ruhte. Die persönlichen Begegnungen und das gemeinsame Miteinander vermissen die Landfrauen sehr. Sie hoffen spätestens im Frühjahr auf einen Neuanfang.

Insbesondere die älteren Landfrauen empfinden die Zeit als befremdlich und sehnen sich nach sozialen Kontakten. „Eine Grußkartenaktion ist gut angekommen und hat das Miteinander gefördert“, freute sich das Vorsitzendenteam mit Gisela Biedenstein, Bettina Schulze Zumkley und Hildegard Verenkotte über das positive Echo.

Jetzt kommt die kalte Jahreszeit, und gerne würde man wieder zusammen sein, etwas bewegen und gemeinsam gestalten. Doch das Vorsitzendenteam winkt ab: „Wir hatten uns so schöne Aktionen überlegt. Leider kam mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie unser gewohntes, normales Vereinsleben völlig zum Erliegen. Weil bewährtes Leben, das Treffen mit Anderen, Erfahrungsaustausch und Gemeinschaft nicht oder wenig möglich waren, haben wir nach Alternativen gesucht. Wir alle unterstützen die Maßnahmen, die dazu beitragen, Corona und seine Folgen einzudämmen. Dies hat allerdings zur Folge, dass das geplante Jahresprogramm auch 2021 wohl nicht so wie geplant stattfinden kann“, bedauert Biedenstein.

Derzeit lasse sich nur schwer abschätzen, wie sich die Pandemie weiter entwickle. Eine wirkliche Planungssicherheit gebe es nicht. Obwohl das Jahresprogramm erschienen ist, grenzt Hildegard Verenkotte die Realisierung mancher Programmpunkte stark ein. Als problemlos durchführbar nannte sie die geplante Winterwanderung und das gemeinsame Landfrauen-Walking in den Klatenbergen. „Da sind wir im Freien, halten Abstand, und der Wind weht uns um die Ohren“, lächelt sie und wirft gleich einen Blick auf das neue Jahr. Höhepunkt soll der „Tag der Landwirtschaft“ am 4. Juli auf der Planwiese in Telgte sein. Ein erheblicher Mehraufwand sei aufgrund von Sicherheitsbestimmungen notwendig. Diese Kreis-Veranstaltung sei, so Hildegard Verenkotte, die beste Gelegenheit, moderne Landwirtschaft und die Menschen, die dahinter stehen, persönlich kennenzulernen.

Spontan werden sich die Landfrauen für die Durchführung weiterer Veranstaltungen entscheiden: Mal- und Bastelkurse, das Anfertigen von Weihnachtsdekoration, ein Kochkurs, ein Herdfeuerabend und auch Tagesfahrten stehen im Programmheft. „Wir werden uns nur kurzfristig entscheiden können, was unter aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln machbar ist.“

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten einen Schub der Digitalisierung ausgelöst. Hier zahlt es sich aus, dass sich die Landfrauen bereits seit 2018 über zwei WhatsApp-Gruppen – Landfrauen und junge Landfrauen führen jeweils ihren eigenen Nachrichtenkanal – miteinander kommunizieren. So ist ein Landfrauen-Netzwerk entstanden. Dabei werden Informationen, Erfahrungen und Erlebnisse ausgetauscht.

Bettina Schulze Zumkley stellte bei dem Vorsitzendentreffen auf dem Hof Verenkotte ein neues Kinderbuch der westfälisch-lippischen Landfrauen vor: „Entdecke mit uns den Bauernhof!“ „In diesem Buch“, so Bettina Schulze Zumkley, „lernen Grundschulkinder das Landleben kennen und erfahren, wie moderne Landwirtschaft funktioniert und wie sich das Leben in einem Familienbetrieb abspielt.“

Die Grundschulen in Telgte und Westbevern werden im kommenden Jahr mit jeweils einem Freiexemplar ausgestattet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7640421?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker