Klimaschutz und Digitalisierung
Zwei neue Ausschüsse geschaffen

Telgte -

In der neuen Legislaturperiode gibt es in Telgte zwei neue Fachausschüsse: für Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Mobilität sowie für Digitalisierung.

Donnerstag, 05.11.2020, 16:53 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 17:00 Uhr
Die Versorgung der Schülerinnen und Schüler an den Telgter Schulen ist ein Teil der voranschreitenden Digitalisierung.
Die Versorgung der Schülerinnen und Schüler an den Telgter Schulen ist ein Teil der voranschreitenden Digitalisierung. Foto: dpa

Klimaschutz und Digitalisierung sind zwei Themen, die in der Medienwelt normalerweise ganz weit vorne gehandelt werden, wegen der Corona-Krise derzeit aber ein wenig in die zweite Reihe abgerutscht sind. Doch wenn die Pandemie einmal unter Kontrolle sein sollte, werden besagte Themen auch wieder mehr in den Fokus rücken. Die Wichtigkeit dieser Bereiche hat auch der neue Rat herausgestellt und auf Antrag der Grünen die Einrichtung eines Ausschusses für Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Mobilität sowie auf Initiative der FDP die Schaffung eines Digitalisierungsausschuss beschlossen. Und das jeweils einstimmig.

„Klima- und Artenschutz haben angesichts der spürbaren und absehbar brisanten Veränderungen in unsere Biosphäre mit ihren Auswirkungen auf die Menschen sowie die Tier- und Pflanzenwelt einen hohen Stellenwert, der in den kommenden Jahren noch zunehmen wird“, heißt es in der Begründung des Grünen-Antrags.

Die Fraktion halte es für unumgänglich, sich mit diesen Themen in allen Facetten explizit und eingehend zu befassen. Den „unbekömmlichen Entwicklungen“ müsse entgegengewirkt werden. Und im Interesse der Bürger müsse die Stadt auf die bereits absehbar unvermeidlichen Veränderungen eingestellt werden.

Diese Aufgaben könnten nur von einem Gremium mit hoher fachlicher Expertise wahrgenommen werden. Dies sei nur durch einen spezifischen Fachausschuss möglich.

Der bisherige Ausschuss für Planen, Bauen, Umland und Umwelt könne die sich stellenden Aufgaben nicht in der gebotenen Tiefe übernehmen. Der neue Ausschuss soll aber dem Planungsausschuss zuarbeiten. Betont wurde in der kurzen Diskussion, dass Doppelberatungen zu einem Thema vermieden werden müssten.

Die Freien Demokraten möchten durch den Digitalisierungsausschuss die Digitalisierung der Verwaltung, der Bürgerkommunikation und der Schulen vorantreiben. Hinzu kommt die Entwicklung eines „smarten Telgte“, wozu die Schaffung eines digitalen Marktplatzes und einer digitalen Einkaufsstraße genauso gehören wie die Weiterentwicklung des offenen WLAN oder die Verbesserung der Breitbandversorgung.

Um diese Themenfelder anzugehen, sei es unumgänglich, einen eigenen Ausschuss einzurichten. Dieser soll dem Planungs- aber auch dem Schulausschuss zuarbeiten. Auch hier soll darauf geachtet werden, dass Doppelberatungen unterbleiben.

Eben diese Gefahr der doppelten Beratungen sieht die CDU im Bereich Schulen. Sie möchte die Digitalisierung dort unter den Fittichen des Schulausschusses belassen. Die genauen Zuständigkeiten der beiden neuen Ausschüsse sollen in der Sitzung des Haupt- und Wirtschaftsförderungsausschusses am 24. November festgelegt werden. Dann sollen auch die Vorsitzenden und Stellvertreter gewählt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7664982?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker