Erarbeitung eines Masterplans „Telgter Altstadt 2025“
Des Bürgers Meinung ist gefragt

Telgte -

Die Lebendigkeit und die Attraktivität der Telgter Altstadt müssen unbedingt erhalten bleiben. Darüber sind sich Verwaltung, Politik, Gastronomen und Einzelhändler ein. Deshalb wird ein Masterplan „Telgter Altstadt 2025“ erarbeitet. Jetzt hat eine Bürgerbeteiligung begonnen.

Freitag, 13.11.2020, 18:48 Uhr aktualisiert: 13.11.2020, 18:50 Uhr
Bürgermeister Wolfgang Pieper, Simone Thieringer von „Tourismus + Kultur“ sowie Wirtschaftsförderer Andreas Bäumer (v.l.) stellten das Vorgehen bei der Bürgerbeteiligung vor.
Bürgermeister Wolfgang Pieper, Simone Thieringer von „Tourismus + Kultur“ sowie Wirtschaftsförderer Andreas Bäumer (v.l.) stellten das Vorgehen bei der Bürgerbeteiligung vor. Foto: Stefan Flockert

Die Stadt Telgte hat sich auf den Weg gemacht, einen sogenannten Masterplan „Telgter Altstadt 2025“ zu erarbeiten. Dieser soll Ideen entwickeln und Handlungsempfehlungen geben, wie die Lebendigkeit und die Attraktivität der Altstadt auch in Zukunft erhalten werden kann. Und nicht nur das, die Innenstadt soll weiter belebt werden.

Gerade in Zeiten von Corona sieht Bürgermeister Wolfgang Pieper einen solchen Prozess als unumgänglich an. Vielen Städten werde prognostiziert, dass ihre Innenstädte auch durch die Pandemie bedingt sterben würden. Da müsse man aber differenzierter hinschauen. Für die Großstädte könne das wegen der Online-Konkurrenz zutreffen, „die kleineren können möglicherweise aber durch die Krise angetrieben werden“, so Pieper. Er geht davon aus, dass die Menschen weiter die Telgter Innenstadt ansteuern werden, auch deshalb, weil sie das Engagement der Einzelhändler und der Gastronomie in der Krise schätzen gelernt hätten. Auch für die Gäste von außerhalb bleibe die Altstadt weiter attraktiv, ist das Stadtoberhaupt sicher. „Für Telgte sehe ich die Chance, dass wir durchaus gestärkt daraus hervorgehen werden.“ Ziel müsse es sein, die Stärke auch über die nächsten zehn, 20, 25 Jahre zu erhalten.

Mögliche inhaltliche Themen des Prozesses sollen die Bereiche Einzelhandel und Gewerbe, Gastronomie, Stadtgestaltung und Aufenthaltsqualität, Wohnen, Mobilität der Zukunft, Wallfahrt, Tourismus und Kultur, Freizeit und Naherholung, Stadtmarketing und Digitalisierung sein.

Im ersten Quartal 2021 wird begonnen, konkrete Ziele und Projekte zu erarbeiten, die danach umgesetzt werden sollen. Zur Steuerung des Masterplanes wurde eine Lenkungsgruppe aus Vertretern der politischen Fraktionen, der Hanse und der Verwaltung eingerichtet. Letztendlich geht es darum, die Kräfte noch stärker zu bündeln und viele Akteure, die mit Rat und Tat zur Vitalisierung der Altstadt beitragen können, zusammenzubringen und intensiver zu vernetzen.

Zum Auftakt des Prozesses werden die Bürger gebeten an einer Befragung teilzunehmen, um Einschätzungen, Wünsche und Ideen einzubringen.

Die Teilnahme an der Befragung ist online unter www.telgte.de möglich. Außerdem liegen im Foyer des Rathauses und im Treffpunkt Telgte, Kapellenstraße 2, Flyer mit den Fragen aus, die auch dort ausgefüllt und abgegeben werden können.

Die Befragung umfasst sechs Fragen und läuft bis zum 15. Dezember. „Die eingereichten Beiträge und Perspektiven sind die Grundlage für ein Zielbild, das die Richtung für die Weiterentwicklung der Telgter Altstadt vorgibt“, so Bürgermeister Wolfgang Pieper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7676720?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker