Dienstjubiläum von Stephan Herzig
„Ein Glücksfall für die Stadt Telgte“

Telgte -

Seit 25 Jahren ist Stephan Herzig im öffentlichen Dienst tätig. Bürgermeister Wolfgang Pieper gratulierte am Montag dem Fachbereichsleiter dazu.

Montag, 30.11.2020, 12:50 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 14:40 Uhr
Im Rahmen der Fachbereichsleiterrunde gratulierte Bürgermeister Wolfgang Pieper Stephan Herzig (r.) zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum.
Im Rahmen der Fachbereichsleiterrunde gratulierte Bürgermeister Wolfgang Pieper Stephan Herzig (r.) zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum. Foto: Andreas Große Hüttmann

„Sie sind ein Glücksfall für die Stadt Telgte.“ Bürgermeister Wolfgang Pieper war voll des Lobes für die Arbeit von Stephan Herzig . Der Verwaltungsfachmann ist zwar erst seit drei Jahren in Diensten der Emsstadt und für den Fachbereich Steuerung/Zentrale Dienste zuständig. Da er zuvor aber mehr als zwei Jahrzehnte bei der Sparkassenakademie beschäftigt war, konnte er jetzt sein 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst feiern.

Pieper skizzierte den Werdegang Herzigs, der in Bielefeld aufgewachsen ist und dort nach dem Abitur auch zuerst eine Banklehre machte, bevor er Betriebswirtschaft studierte. Im Anschluss daran wurde er Referent für Controlling und Organisation bei der Sparkassenakademie und begleitete unter anderem die Fusion der beiden seinerzeit noch selbstständigen Akademien in NRW mit.

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung stieß Herzig dann vor mittlerweile etwas mehr als drei Jahren auf eine Stellenausschreibung der Stadt und bewarb sich um das Amt des Kämmerers. Im Auswahlverfahren setzte er sich gegen etliche Mitbewerber durch.

Pieper betonte, dass Herzig nicht nur seinen eigenen Bereich intensiv, sondern zugleich immer das große Ganze im Blick habe. Der Fachbereichsleiter habe zudem ein glückliches Händchen im Umgang mit dem Personal sowie Personalfragen und habe in den vergangenen drei Jahren etliche Prozesse angestoßen, die dazu dienten, die Verwaltung und ihre Arbeit zu optimieren.

Herzig sprach seinerseits von einer spannenden und erfüllenden Aufgabe. Er stellte zudem die angenehme Zusammenarbeit im Team heraus. „Ich bin der Überzeugung, ich habe durch den Wechsel seinerzeit alles richtig gemacht.“

Im Nahmen des Personalrats gratulierte Heike Niemann-Frey dem Fachbereichsleiter und sprach von einer stets vertrauensvollen und sachorientierten engen Zusammenarbeit zwischen dem Gremium und dem Personalchef.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701291?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker