Beide Schulen betroffen
Drei Corona-Fälle am Schulzentrum

Telgte -

Am Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium und an der Sekundarschule gibt insgesamt drei Corona-Fälle.

Montag, 30.11.2020, 17:33 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 14:39 Uhr
An Sekundarschule und Gymnasium gibt es Corona-Fällen. Die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen haben sich in Quarantäne begeben.
An der Sekundarschule und dem Gymnasium gibt es Corona-Fälle. Die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen haben sich in Quarantäne begeben. Foto: Stefan Flockert

Am Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium wurde ein Schüler der neunten Klasse positiv auf Covid 19 getestet, an der Sekundarschule an der Marienlinde zwei aus zwei verschiedenen Klassen.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt Warendorf begeben sich neben dem betroffenen Gymnasialschüler zwei Sitznachbarn in Quarantäne. Da die Schüler und Lehrer im Unterricht konsequent eine Alltagsmaske getragen haben und konsequent gelüftet wurde, sind nach Auffassung des Gesundheitsamtes keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Die Gymnasialschulleitung stellt es den Eltern anderer Mitschüler, die sich gegebenenfalls über längere Zeit in großer Nähe zu dem betroffenen Schüler aufgehalten haben, frei, die Jugendlichen vorsichtshalber zunächst für den Präsenzunterricht zu entschuldigen. Die Schule bittet dann um Mitteilung per Mail oder Anruf in der Schule.

An der Sekundarschule sind die Kontaktpersonen ebenfalls bereits ermittelt worden. Nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes erfolgt die Testung zeitnah. Sieben Schüler gehen in Quarantäne, berichtete Schulleiterin Inge de lange. Sie selbst habe am Samstagabend um 19 Uhr von den zwei Positivfällen erfahren und sogleich die Kontaktpersonen gemeldet. In beiden Fällen sei bereits klar, bei welchen Personen sie sich – völlig unabhängig voneinander – angesteckt haben.

Inge de Lange bemängelt, dass zwischen Corona-Test und Ergebnisübermittelung mehr als eine Woche vergangen seien. Die beiden Schüler seien am 19. November letztmals in der Schule gewesen. Am Wochenende erst sei das Ergebnis bekannt geworden. „Wir hatten aber Glück, dass die Eltern so umsichtig waren und ihre Kinder sofort zu Hause gelassen haben“, berichtet die Schulleiterin. So hofft sie darauf, dass es keine weiteren Infektionen bei Schülern oder Lehrern gibt und dass ihre Schule mit einem blauen Auge davongekommen ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701292?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker