Vision einer neuen Aula vorgestellt
Sekundarschule muss weiter warten

Telgte -

Es gibt tolle Ideen, wie eine neue Aula der Sekundarschule aussehen könnte. Doch darauf wird die Schule wohl noch Jahre warten müssen.

Montag, 30.11.2020, 16:32 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 14:41 Uhr
So könnte sie nach den Vorstellungen der Planer aussehen: die neue lichtdurchflutete Aula der Sekundarschule.
So könnte sie nach den Vorstellungen der Planer aussehen: die neue lichtdurchflutete Aula der Sekundarschule. Foto: Büro Kleihues + Kleihues

Sukzessive sind in den vergangenen Jahren die Klassenräume der Sekundarschule an der Marienlinde umgebaut worden. Differenzierungsräume sind hinzugekommen. Was aber immer noch fehlt und von Schülern und Lehrern gleichermaßen herbeigesehnt wird, ist eine Aula. Gleiches gilt für eine Räumlichkeit, in der die Schüler im Gebäude ihr Brot oder Mittagessen verzehren können, und einen Konferenzraum.

Doch in Zeiten knapper Kassen muss sich die Sekundarschule seit Jahren gedulden. Und sie wird sich weiter hinten anstellen müssen, denn die Erweiterungen von Don-Bosco-Schule und Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium haben Vorrang.

In der gemeinsamen Sitzung von Schul- und Planungsausschuss wurde aber zumindest schon einmal eine Vision präsentiert, wie Erneuerungsmaßnahmen aussehen könnten. Johanna Cordes vom Planungsbüros Kleihues + Kleihues zeigte eine Animation, wie sie sich eine neue Aula vorstellt. Die derzeitige, flache und ungemütliche Eingangshalle soll demnach abgerissen werden und durch einen zweigeschossigen, lichtdurchfluteten, zum Schulhof hin geöffneten und mit einer Glasfront versehenen Neubau ersetzt werden. Dieser soll auch eine Bühne erhalten.

Wo sich derzeit der alles andere als schöne Toilettenbereich befindet, soll ein Neubau entstehen. In diesem solle es den Schülern möglich sein, ihre Mittagspause zu verbringen. Dort könnten aber auch Elternabende stattfinden.

Auch der Ganztag würde überplant. Dadurch würden Klassenräume wegfallen. Diese würden dann neu entstehen, in dem weitere Räumlichkeiten auf den Neubau des Mittagspausenbereichs aufgesetzt würden.

„Wir warten seit sechs Jahren darauf“, kritisierte Schulleiterin Inge de Lange. „Wir wünschen uns einen Zeitplan. Die Eltern bemängeln das. Ich will nicht bis 2030 darauf warten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701293?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker