Projekt mit Arbeitslosen auf dem Emshof ist erfolgreich und wird weitergeführt
Neue Perspektiven aufzeigen

Telgte -

m Rahmen eines Projekts mit verschiedenen Kooperationspartnern haben Arbeitslose auf dem Emshof in den vergangenen Monaten nicht nur eine Scheune renoviert, sondern auch Bereiche gepflastert und etwa einen Schaukasten wieder auf Vordermann gebracht.

Dienstag, 22.12.2020, 18:52 Uhr aktualisiert: 22.12.2020, 19:01 Uhr
Im Rahmen eines Projekts mit verschiedenen Kooperationspartnern haben Arbeitslose auf dem Emshof in den vergangenen Monaten nicht nur eine Scheune renoviert, sondern auch Bereiche gepflastert und etwa einen Schaukasten wieder auf Vordermann gebracht.
Im Rahmen eines Projekts mit verschiedenen Kooperationspartnern haben Arbeitslose auf dem Emshof in den vergangenen Monaten nicht nur eine Scheune renoviert, sondern auch Bereiche gepflastert und etwa einen Schaukasten wieder auf Vordermann gebracht.

Nachdem im September die nahezu verfallene Scheune auf dem Emshof nach anderthalb Jahren Umbauzeit neu eröffnet werden konnte, bietet die Fachstelle zur Ableistung gemeinnütziger Arbeit (FAGA) weiterhin in Kooperation mit dem Schulbauernhof, dem Verein Chance und dem Jobcenter Münster Arbeitslosen die Möglichkeit, bei einem weiteren Projekt beruflich wieder Fuß zu fassen.

Nach Angaben der Verantwortlichen geht die Kooperation damit in die zweite Phase. Unter anderem wurden in den vergangenen Tagen Pflasterarbeiten vorgenommen und das Ständerwerk für einen neuen Schaukasten umfangreich restauriert.

„Selbst nach fast zwei Jahren bin ich immer noch fasziniert davon, was für tolle Projekte sich mit unseren meist ungelernten Teilnehmern auf dem Schulbauernhof Emshof umsetzen lassen und engagiert die Teilnehmer zumeist mitarbeiten“, berichtet Sascha Unger, selbstständiger Tischlermeister und Arbeitsanleiter der Fachstelle.

„Auch für den Schulbauernhof ist diese Kooperation von besonderer Bedeutung“, heißt es in einer Mitteilung. Denn: Die Teilnehmer würden eine sinnstiftende Tätigkeit erfahren. „Zudem schaffen sie mit ihren Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten eine gute Arbeits- und Lernumgebung“, betonen die Verantwortlichen.

„Bildung für nachhaltige Entwicklung heißt Voraussetzungen zu schaffen, damit es dauerhaft allen gut gehen kann. Eine Wiedereingliederung von Bedürftigen in die Arbeitswelt ist ein hohes Gut“, sagt Ute Wichelhaus, Geschäftsführerin des Emshofes.

Insgesamt waren und sind im Kalenderjahr 2020 15 Teilnehmende in dem Projekt auf dem Schulbauernhof beschäftigt. Durch die regelmäßige Tätigkeit sei es in vielen Fällen gelungen, bei den Betreffenden wieder eine Tagesstruktur aufzubauen und mit Unterstützung eines Sozialarbeiters und Jobcoaches individuelle Problemfelder im eigenen Leben anzugehen.

„Die Teilnehmer kommen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen und meist nach langer Arbeitslosigkeit zum Projekt. Daher ist es wichtig, die Teilnehmer dabei zu unterstützen, wieder Perspektiven zu entwickeln, Problemfelder wie zum Beispiel Schulden oder Wohnungslosigkeit zu bearbeiten und die Wiedereingliederung auf den Arbeitsmarkt zu forcieren“, erläutert Niko Lancier, Sozialarbeiter und geschäftsführender Vorstand der FAGA. Seit Projektbeginn 2019 konnten laut der Fachstelle bereits neun der insgesamt 27 Teilnehmer in eine Beschäftigung übergehen.

Da das Projekt erfolgreich sei, werde es auf dem Emshof auch 2021 fortgesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7735660?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker