Fahrradwerkstatt öffnet wieder
Dickes Lob für die Ehrenamtler

Westbevern -

Nach einer kurzen Weihnachtspause ist das Team der Fahrradwerkstatt wieder für seine Kunden da. Wenn auch in zahlenmäßig reduzierter Form.

Montag, 04.01.2021, 15:25 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 15:30 Uhr
Elmar Bahr (l.) und Ulli Seidel bringen die Leezen auf Vordermann.
Elmar Bahr (l.) und Ulli Seidel bringen die Leezen auf Vordermann. Foto: Bernhard Niemann

Die Fahrradwerkstatt, die sich in einem Klassenraum der ehemaligen Grundschule in Vadrup befindet, ist nach der kurzen Pause um Weihnachten und Silvester ab dem 6. Januar (Mittwoch) wieder wie gewohnt jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

„Wir werden Reparaturen vornehmen und die Fahrräder verkehrstüchtig machen“, sagt Hubert Burlage . Er bildet zusammen mit Albert Harmann , Elmar Bahr, Helmut Kampelmann und Ulli Seidel vom Westbeverner Krink sowie Arno von Zib (Zusammen ist besser) das Team der Ehrenamtlichen. Die Mannschaft schraubt, verlegt Kabel und überprüft Bremsen oder Licht. Es dürfen sich aufgrund es Lockdowns derzeit allerdings nur zwei Ehrenamtliche – statt alle sechs – auf Abstand in den Werkstatträumen aufhalten, um die fahrbaren Untersätze auf Vordermann zu bringen.

„Wir haben in den vergangenen Wochen gleich sechs gut erhaltene Fahrräder und acht Kinderfahrräder bekommen“, berichten Hubert Burlage und Albert Harmann. „Es wird zu Hause aufgeräumt und gut erhaltenes Material zu uns gebracht, das wir sichten und dann fahrbereit und verkehrstüchtig machen. Wenn es sich nicht mehr lohnt, werden die Einzelteile abmontiert und später als Ersatzteile bei anderen Fahrrädern wiederverwendet. Wir sind derzeit gut ausgestattet mit allem, was benötigt wird.“ Da das Fahrrad eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel für Jung und Alt ist, ist es kein Wunder, dass sich zahlreiche Flüchtlinge mittwochs bei der Fahrradwerkstatt einfinden, um ihr Zweirad durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter überprüfen lassen.

„Es ist ein gute Sache, dass es die Fahrradwerkstatt gibt“, bekräftigt auch Komar Varenda und freut sich, dass nach der Inspektion wieder alles funktioniert. Nach einem Dank an das Team tretet er auch gleich in die Pedaleitt „Wir machen das gerne und sind ein gut eingespieltes Team“, unterstreicht Albert Harmann.

Rund 560 Leezen wurden in den vergangenen Jahren bereits gespendet, generalüberholt und anschließend wieder ausgegeben, ist der Statistik zu entnehmen, die das Team führt. Sie werden in einer Liste registriert und können dann gegen eine Gebühr von 15 Euro genutzt werden.

Friederike von Hagen-Baaken, Vorsitzende des Westbeverner Krink, in dessen Verantwortung die Werkstatt liegt, die in enger Zusammenarbeit mit dem Zib betrieben wird, sprach dem Team jetzt ein dickes Lob für das Engagement für die gute Sache und den Einsatz aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750758?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker