Baugebiet „Lütke Esch“
Grundstücke werden dringend benötigt

Westbevern -

Die Realisierung des Baugebietes „Lütke Esch“ in Westbevern kann für die CDU nicht schnell genug gehen.

Freitag, 05.02.2021, 14:58 Uhr aktualisiert: 05.02.2021, 15:00 Uhr
Die CDU mahnt die Umsetzung des Baugebietes „Lütke Esch II“ an. Die Baugrundstücke würden dringend benötigt.
Die CDU mahnt die Umsetzung des Baugebietes „Lütke Esch II“ an. Die Baugrundstücke würden dringend benötigt. Foto: Planungsbüro Wolters

Über den Stand der Dinge in Sachen Realisierung des Baugebietes „Lütke Esch“ in Westbevern möchte die CDU-Fraktion nähere Auskünfte von der Stadtverwaltung haben. Deshalb haben Christoph Boge, Josef Strotmeier, Dietmar Große Vogelsang und Michael Gerbert eine Anfrage samt Fragenkatalog für die Sitzung des Haupt- und Wirtschaftsförderungsausschusses am Dienstag, 9. Februar, formuliert.

Im Jahr 2014 habe die Stadt Telgte aktiv mit der Entwicklung von Flächen für den Wohnungsbau in Westbevern-Dorf und Vadrup begonnen. Diesbezüglich seien als Potenzialflächen die Bereiche „Lütke Esch“ und „Vadrup Nord“ beschlossen worden. Der Aufstellungsbeschluss für den Bereich „Lütke Esch“ mit 29 Grundstücken sei im Jahr 2016 erfolgt, 2017 aber auf 15 Grundstücke reduziert worden. Das weitere Verfahren vom Offenlegungsbeschluss über den Satzungsbeschluss bis hin zum Beschluss der Vergabekriterien habe bis November 2019 gedauert, so die CDU . Da aber ein abschließender Termin für die Vergabe der Grundstücke aktuell noch nicht benannt sei, bittet die CDU-Fraktion die Verwaltung um Beantwortung einiger Fragen.

Sie möchte wissen, wie das weitere Verfahren zur Vergabe der Grundstücke geplant ist und auch, wie viele Interessenbekundungen für den Erwerb der Grundstücke, die sich im Eigentum der Stadt Telgte befinden, bei der Verwaltung eingegangen sind. Interessant für die Christdemokraten ist zudem, wie lange die Bewerbungsfrist läuft und wann die Grundstücke der Stadt Telgte final vergeben werden. Außerdem soll die Verwaltung mitteilen, wann mit der Fertigstellung der Erschließung und einem Baubeginn der Häuser zu rechnen ist.

Die Fraktion begründet ihre Anfrage damit, dass es schon 2013 einen besonderen Bedarf an Wohnbauflächen in Westbevern gegeben habe und deshalb mit der Entwicklung von Bauland begonnen worden sei. Dieser besondere Bedarf sei auch Grundlage für alle bisher durchgeführten Maßnahmen zur Ausweisung des Baugebietes gewesen. In den vergangenen Jahren habe sich herauskristallisiert, dass noch deutlich mehr Wohnbauflächen benötigt würden. Auch für die Entwicklungsstrukturen des Ortes Westbevern sei die Ausweisung dieser Flächen notwendig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7801876?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker