Kinderarzt spricht über Lockdown-Folgen
„Vor den Eltern ziehe ich den Hut“

Telgte -

„Die Erstklässler tun mir leid“, sagt der Kinder- und Jugendarzt Dr. Dietmar Wigger. Aber auch die ganz kleinen Kinder haben es nicht leicht: Sie haben in ihrem Leben bisher kaum einen Menschen ohne Maske gesehen. Und Jugendliche? Können die sich jetzt verlieben und vom Elternhaus lösen? Von Bettina Laerbusch
Samstag, 06.02.2021, 07:11 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 06.02.2021, 07:11 Uhr
Babys und Kleinkinder sehen die meisten Menschen nur mit Maske. Mimik zu deuten, das müssen sie anders lernen als Gleichaltrige vor der Pandemie.
Babys und Kleinkinder sehen die meisten Menschen nur mit Maske. Mimik zu deuten, das müssen sie anders lernen als Gleichaltrige vor der Pandemie. Foto: imagoimages
Die gute Nachricht gleich vorneweg: Babys und Kleinkinder haben in der Pandemie so gut wie keine Erkältungen, Bronchial­infekte und Durchfallbeschwerden mehr. „Diese akuten Erkrankungen sind dank der Hygieneregeln deutlich zurückgegangen“, sagt Dr. Dietmar Wigger, Kinder- und Jugendarzt in Telgte.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7801919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7801919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker