Don-Bosco-Schulerweiterung
19 Bäume müssen fallen

Telgte -

Die Stadtverwaltung bedauert sehr, dass 19 Bäume fallen mussten. Doch für die Erweiterung der Don-Bosco-Schule war das unvermeidlich.

Freitag, 19.02.2021, 16:23 Uhr aktualisiert: 19.02.2021, 16:30 Uhr
Diese Platane war einer von 19 Bäumen, die für den Erweiterungsbau der Don-Bosco-Schule weichen müssen.
Diese Platane war einer von 19 Bäumen, die für den Erweiterungsbau der Don-Bosco-Schule weichen müssen. Foto: Stefan Flockert

„Wir pflanzen lieber Bäume, als dass wir welche fällen. Das tut schon weh“, schickt der städtische Grüningenieur Ihno Gerdes beim Ortstermin voraus, bei dem er über das Fällen von 19 Bäumen an der Don-Bosco-Schule berichtet. „Ich habe die Bäume vor 30 Jahren gepflanzt.“ Und jetzt würden sie mit Hilfe modernster Technik binnen weniger Minuten verschwinden.

In der Verwaltung habe man sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, die Bäume zu fällen. Es sei ein Abwägungsprozess gewesen, an dessen Ende herausgekommen sei, dass der beste Platz für den Erweiterungsbau der Grundschule eben dort sei, wo nun Platanen, Linden, Buchen und Ahorne weichen mussten. Vier Hainbuchen und eine Platane werden zudem umgesetzt. Sie werden an anderer Stelle auf dem Schulgelände wieder eingepflanzt. Ihno Gerdes betonte, dass es für jeden gefällten Baum einen Ersatz geben werde. „Das ist unser Anspruch“, stellt er klar.

Die Baumfällarbeiten mussten aus Artenschutzgründen bis Ende Februar durchgeführt werden. Das Holz wird von der mit der Fällung beauftragten Firma Erich Tönnes zu Hackschnitzeln verarbeitet, die dann in Biomasseheizungen verbrannt werden.

Die Arbeiten für den Erweiterungsbau sollen im Sommer starten. Zum Beginn des Schuljahres 2022/23 sollen die neuen Unterrichtsräume der dann dreizügigen Don-Bosco-Schule fertig sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7828308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker