Amtszeit von Schiedsmann Günter Dohr endet
Stadt Telgte sucht neuen Streitschlichter

Telgte -

Die Stadt Telgte sucht einen neuen Schiedsmann als Nachfolger von Günter Dohr. Bei diesem Posten handelt es sich um ein Ehrenamt. Die Schiedsperson wird vom Stadtrat für eine fünfjährige Amtsperiode gewählt und nach der Wahl von der Leitung des Amtsgerichts Warendorf bestätigt und vereidigt.

Dienstag, 23.02.2021, 16:38 Uhr
Viele Jahre war Günter Dohr als Schiedsmann für die Stadt Telgte im Einsatz. Jetzt wird ein Nachfolger gesucht.
Viele Jahre war Günter Dohr als Schiedsmann für die Stadt Telgte im Einsatz. Jetzt wird ein Nachfolger gesucht. Foto: Björn Meyer

Im Mai endet die Amtszeit von Günter Dohr . Viele Jahre war der Westbeverner Schiedsmann für die Stadt Telgte. Deswegen sucht die Stadtverwaltung jetzt einen Nachfolger.

Beim Schiedsamt handelt es sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, die im Allgemeinen von Bürgerinnen und Bürgern wahrgenommen werden kann, die zwischen 30 und 70 Jahre alt sind. Die Person, die das Amt übernimmt, muss im Stadtgebiet Telgte wohnen und nach ihrer Persönlichkeit und nach ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein, heißt es in der Mitteilung der Stadt. So müsse die- oder derjenige zum Beispiel die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzen und dürfe nicht unter Betreuung stehen. Die Schiedsperson wird vom Rat der Stadt Telgte für eine fünfjährige Amtsperiode gewählt und nach der Wahl von der Leitung des Amtsgerichts Warendorf bestätigt und vereidigt. Für die Ausübung dieser ehrenamtlichen Tätigkeit gibt es eine Aufwandsentschädigung.

Aufgabe der Schiedsperson ist es, zwischen streitenden Parteien zu schlichten, einen Vergleich herbeizuführen und dadurch den Rechtsfrieden wiederherzustellen. Hierzu gehört auch die Bereitschaft, den Beteiligten zuzuhören, auf ihr Vorbringen einzugehen und durch die Herstellung einer ruhigen und entspannten Atmosphäre die Voraussetzung zu schaffen, dass die Parteien sich einigen. Die Schiedsperson sollte daher ihr Amt im besten Fall in den eigenen Räumlichkeiten ausüben.

Zu den Aufgaben einer Schiedsperson gehört es auch, bei strafrechtlichen Tatbeständen wie Beleidigung, Hausfriedensbruch, leichte Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung oder Verletzung des Briefgeheimnisses tätig zu werden. Das ist darin begründet, dass zunächst die Schiedsperson angerufen werden muss, bevor die Beteiligten sich an das Gericht wenden können. Auch bei vermögensrechtlichen Ansprüchen in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten ist das Schlichtungsverfahren vor der Schiedsperson vorgesehen. Dieses Verfahren ist unbürokratisch, kostengünstig und richtet sich nach den Bestimmungen des Schiedsamtsgesetzes.

Wer Interesse an der Ausübung der Schiedstätigkeit für den Schiedsamtsbezirk Telgte hat, meldet sich bis zum 19. März bei der Stadtverwaltung Telgte. Die Bewerbung, die auch eine aussagekräftige Begründung enthalten muss, warum der Bewerber für das Schiedsamt geeignet ist, ist schriftlich an die Stadt und den Fachbereich „Steuerung/Zentrale Dienste, Personal, Finanzwirtschaft“, Baßfeld 4-6, Telgte, zu richten. Bewerbungen per E-Mail können an die Mailadresse rathaus@telgte.de gesendet werden.

In der Bewerbung dürfen Anschrift, Geburtstag, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Beruf, sowie zur Erreichbarkeit eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse nicht fehlen.

Bei Rückfragen können sich Interessierte telefonisch bei Marc-André Spliethoff unter  0 25 04/13 24 7 oder per E-Mail an marc-andre.spliethoff@telgte.de melden. Informationen rund ums Schiedsamt stehen auch über das Internet zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7834428?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker