Neubau der JVA Münster an der Gemeindegrenze
Der „Claim“ ist abgesteckt

Everswinkel/Münster/Telgte -

Im kommunalen Dreieck von Münster, Everswinkel und Telgte soll die neue Justizvollzugsanstalt Münster (JVA) entstehen. Ein Riesenprojekt mit entsprechendem Platzbedarf. Jetzt wird es konkret. Grenzpfähle mit Flatterbändern markieren das Ausmaß des Projektes. Der „Claim“ ist abgesteckt. Mit dem Fällen einer Baumreihe sind die ersten sichtbaren Maßnahmen im Gelände erfolgt. Von Klaus Meyer
Freitag, 05.03.2021, 08:15 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 05.03.2021, 08:15 Uhr
Erste sichtbare Maßnahme für den künftigen Gefängnis-Neubau: Die Allee-Bäume wurden gefällt, die Fläche wird vorbereitet.
Erste sichtbare Maßnahme für den künftigen Gefängnis-Neubau: Die Allee-Bäume wurden gefällt, die Fläche wird vorbereitet. Foto: Klaus Meyer
Das gehäckselte Holz dampft noch. Wie aus einem Schnellkomposter entweichen kleine Rauchschwaden aus den Haufen. Was sich da an kleinsten Holzbruchstücken auftürmt, waren kurz zuvor noch gesunde Allee-Bäume. Insgesamt 53 Exemplare sind gefällt worden an jenem kleinen Wirtschaftsweg, der in die Fläche führt, die bald ganz anders aussehen wird. Hier, im kommunalen Dreieck von Münster, Everswinkel und Telgte, soll die neue Justizvollzugsanstalt Münster (JVA) entstehen. Ein Riesenprojekt mit entsprechendem Platzbedarf. Grenzpfähle mit Flatterbändern markieren das Ausmaß des Projektes. Der „Claim“ ist abgesteckt. Jetzt wird es also konkret mit der künftigen neuen Haftanstalt, die einmal 640 Plätze für den geschlossenen Männervollzug bieten soll. Das 18 Hektar große Grundstück, das von Freckenhorster Straße (L793) und Telgter Straße (L585) flankiert wird, war 2017 als das unter Berücksichtigung aller rechtlichen und sonstigen Kriterien am besten geeignete ausgewählt worden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7850701?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7850701?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker