Fördergelder zugesagt
437 000 Euro für Dümmert und Emsaue

Telgte -

Für die Umgestaltung des Dümmert-Parks und der Emsaue fließen Fördergelder in Höhe von 437 000 Euro nach Telgte.

Donnerstag, 08.04.2021, 16:18 Uhr aktualisiert: 08.04.2021, 16:20 Uhr
Groß ist die Freude bei der Stadt, dass Fördergelder für die Umgestaltung von Dümmert-Park und Emsaue fließen werden.
Groß ist die Freude bei der Stadt, dass Fördergelder für die Umgestaltung von Dümmert-Park und Emsaue fließen werden. Foto: Stefan Flockert

Die Emsauen und der Dümmert-Park erfreuen sich bei Telgtes Bürgern, aber auch auch bei Gästen von nah und fern großer Beliebtheit. Um die Attraktivität weiter zu steigern, hat die Stadt 2018 ein Verfahren mit einer breiten Beteiligung von Bürgern und Vereinen in Gang gesetzt. Da das Ganze mit hohen Kosten verbunden ist, hatte die Stadt einen Förderantrag gestellt. Und am Donnerstagmorgen kam die erfreuliche Nachricht aus der Landeshauptstadt, dass für den ersten Bauabschnitt „Entwicklungsmaßnahmen Emsauenpark“ 437 000 Euro bewilligt wurden.

Bürgermeister Wolfgang Pieper und Ihno Gerdes , der das Projekt von Seiten der Stadt koordiniert, zeigten sich hocherfreut, diese „tolle Nachricht aus Düsseldorf zu erhalten“. Das Werkstattverfahren Emsaue/Dümmert sei ein wichtiger Baustein bezüglich der innerstädtischen Grüngestaltung. Die Emsaue mit dem Pappelwald und dem Dümmert-Park verfüge über wichtige Aufenthalts- und Verbindungsfunktionen im Innenstadtbereich der Stadt Telgte.

Realisiert werden sollen damit als erste Bausteine des Gesamtkonzeptes barrierefreie Radwegverbindungen, die Erneuerung des Spielplatzes Dümmert-Park sowie das Sandstrand- und Naturerlebnis „Klein Borkum“. „In Abstimmung mit dem begleitenden Büro Scape aus Düsseldorf müssen jetzt die nächsten planerischen Schritte der Entwurfs- und Ausführungsplanungen besprochen werden“, erklärt Ihno Gerdes. „Inwieweit davon abhängig in diesem Jahr noch erste Maßnahmen erfolgen können, muss zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.“

Das Geld stammt aus dem Städtebauförderprogramm 2021. 294 Projekte der Stadtentwicklung und 60 Sportstätten (Neubau oder Sanierung) aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 368 Millionen Euro. An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 195 Millionen Euro, der Bund mit 171 Millionen Euro und die Europäische Union mit zwei Millionen Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Nachrichten-Ticker