Warendorf
Jahrhundert-Sportler gesucht

Mittwoch, 11.04.2007, 11:04 Uhr

Freckenhorst . Der 32-jährige Sven Dittrich gehört sicherlich zu den Titelanwärtern bei der Wahl „Sportler des Jahrhunderts“, die anlässlich des TuS-Jubiläums stattfinden wird. Denn der erfolgreiche Tusler sammelte schon als Schüler und Jugendlicher in der Leichtathletik Titel und Trophäen wie andere Zeitgenossen Briefmarken, und zwar auf Bezirks-, Westfalen-, westdeutscher und deutscher Ebene. Sein größter Erfolg: Gleich in seinem ersten Zehnkampf (Senioren) belegte Dittrich bei den Deutschen Meisterschaften Rang vier, sprang damals sieben Meter weit.
„100 Jahre Leidenschaft–TuS Freckenhorst 07“ unter diesem Motto steht im Mai (19. und 20). und Juni (5. bis 10.) ein hochinteressantes Programm, nicht nur für die 1750 Vereinsmitglieder, sondern auch für alle Freckenhorster, Groß und Klein, Alt und Jung.
Zudem will der Verein die „Sportlerin, den Sportler, die Mannschaft und den Ehrenamtlichen des Jahrhunderts“ ermitteln, die in der Jubiläumswoche speziell geehrt werden sollen. Eine Arbeitsgruppe des Traditionsvereins befasst sich derzeit mit dem Austragungsmodus und stellt die Vorschlagsliste zusammen. Auch die Teilnehmer an dem Wettbewerb werden nicht leer ausgehen und sollen mit attraktiven (sportlichen) Preisen belohnt werden. TuS-Vorsitzende Angelika Schmiele : „Das wird eine ganz spannende Wahl, denn in unserer 100-jährigen Vereinsgeschichte haben viele Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche Hervorragendes geleistet.“
Außerdem gibt es für die vier Freckenhorster Kindergärten (Magdalena, St.Josef. Wichtelhöhle und Waldkindergarten) und die Everword-Grundschule einen Malwettbewerb. Das Motto dieses Wettbewerbs lautet: „100 Jahre Leidenschaft–TuS Freckenhorst 07: Sport ist im Verein am schönsten.“ Dem Ideenreichtum der Teilnehmer sind dabei keine Grenzen gesetzt. Für die verschiedenen Altersgruppen werden Preise ausgelobt.
Zum 100. Geburtstag des TuS 07 werden auch etwa 100 Gäste aus Freckenhorsts französischer Partnerstadt Pavilly erwartet (8. bis 10.Juni). Denn schließlich war es im Jahre 1967 der Tusler Günter Konopka, der die Kontakte mit Pavilly auf den Weg gebracht hat, die 1972 offiziell durch die beiden Bürgermeister Anton Deiter und Bernard Guesdon besiegelt worden sind.
In das Jubiläums-Programm eingebettet ist auch der Vortrag des renommierten Sportmediziners Professor Dr. Horst Rieger, gebürtiger Freckenhorster und den Gelb-Schwarzen immer noch freundschaftlich verbunden. Der Münsteraner, der sich auch als Buchautor einen Namen gemacht hat, referiert am Dienstag, 5. Juni, 1930 Uhr im Stiftshof Dühlmann über „Sportverletzt – was jetzt?“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/542380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706825%2F706913%2F
Nachrichten-Ticker