Warendorf
Wenn der Opa mit der Enkelin

Mittwoch, 08.08.2007, 08:08 Uhr

Warendorf . Über 100 Spielplätze gibt es im Stadtgebiet – klar, dass der Bauhof da nicht alle im Auge behalten kann. Wenn aber Sicherheitsmängel bestehen, sind die Männer der Stadt sofort vor Ort. So auch auf dem Spielplatz am Alten Walgernweg, den CDU-Ratsmitglied Hermann Wohlers kürzlich mit seiner Enkelin besuchte. Dabei fielen ihm Mängel auf – und sofort wurde die Notfallkette in Gang gesetzt: Anruf beim Ratskollegen Graf Georg von Spee, der das Hanseviertel als gewählter Vertreter im Rat vertritt. Der wiederum kontaktierte Aloys Kampelmann , der bei der Verwaltung der Stadt für die Kinderspielplätze zuständig ist. Die Mängel wurden dann auch schnell beseitigt und Aloys Kampelmann führte vor Ort Hermann Wohlers, Graf von Spee, dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Fraktion, Hermann-Josef Vinke, und Pressesprecher Karl-Heinz Weise die Ergebnisse seiner Bemühungen vor.

Lars Rennemeier als Tester bewies, dass Häuschen und Treppe ohne Gefährdung genutzt werden können. „Sie können sicher sein, dass wir zügig tätig werden, wenn wir von Mängeln erfahren“, sagte Aloys Kampelmann und verwies darauf, wie dankbar die Verwaltung deshalb für Hinweise aus der Bevölkerung sei. Eine gute Nachricht hatte er noch für die Bewohner des Hanseviertels: „Trotz beschränkter finanzieller Mittel erneuern wir jedes Jahr fünf Kinderspielplätze. Und ich werde mich dafür einsetzen, dass die Kinder im Hanseviertel darauf nicht mehr allzu lange warten müssen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/574038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706825%2F706883%2F
Nachrichten-Ticker