Warendorf
Die 24-Stunden-Kegler feiern ihre Helfer

Sonntag, 28.10.2007, 16:10 Uhr

Warendorf . Noch ist der Kegelweltrekord nicht bestätigt. „Wir hoffen auf grünes Licht von der Insel“, erklärt Ronald Primke vom Kegelverein „The Irish Mucks“. Sechs Wochen sind vergangen seit dem 24-Stunden-Kegeln von Warendorf. Um zehn Uhr an einem Samstagmorgen rollte die erste Kugel in der Gaststätte „O Sole Mio“, und auf die Minute genau am nächsten Morgen hatten die zehn begeisterten Kegler ihr Werk vollbracht.

Die Formalitäten sind noch nicht ganz geklärt – einige Unterlagen müssen noch auf den Weg nach London gebracht werden. „Bis Weihnachten haben wir das auf jeden Fall erledigt“, erklärt Primke. Dann wäre das anvisierte Ziel zum Greifen nahe: Ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Einen großen Erfolg konnten die Dauerkegler jedoch schon am Samstag verkünden. 1 000 Euro haben sie bei ihrem Rekordversuch gesammelt. Das Geld geht an die Kinderhilfsorganisation „Aktion Kleiner Prinz“, die das Geld für ein Projekt in Indien gut gebrauchen kann. „Zweimal Duschen und zwei Mahlzeiten kosten in Indien einen Euro“, erklärte Klaus Chmiel, der am Samstagabend die Spende entgegennahm. Daran, so erklärte der zweite Vorsitzende des „Kleinen Prinzen“, könne man den Wert dieser Summe schon ermessen.

Danken wollten die Irish Mucks am Samstag aber vor allem ihren zahlreichen Helfern, die ihnen 24 Stunden lang zur Seite standen. Allein die Anwesenheit von 27 unabhängigen Zeugen hatte das Guinness-Büro vorgeschrieben. Die walteten in Schichten zu jeweils vier Stunden ihres Amtes. Darüber hinaus wurde der komplette Rekordversuch auf Video aufgezeichnet. „Was diese Leute geleistet haben, war schon phänomenal“, sagte Primke. Als Dankeschön fand am Samstag eine Helferparty in privater Atmosphäre statt.

Während ihres Rekordkegelns hatten die „Irish Mucks“ außerdem Gastkegler eingeladen, auf der Parallelbahn zu kegeln. Rund 100 Sportler aus Warendorf und Umgebung nahmen dieses Angebot war. Die Besten von ihnen wurden am Samstag geehrt.

Den ersten Platz beim Jugendwettbewerb errang Nils Fellhölter mit 54 Holz – er bekam einen Fußball. Als bester Seniorenkegler gewann Dirk Steinmüller (98 Holz) eine Ballonfahrt, und Angelika Jörgens als zielsicherste Keglerin (80 Holz) einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Bremen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/434106?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706825%2F706831%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker