Warendorf
Heitere Jahreszeit mit Musik und Rezitationen begrüßt

Montag, 02.06.2008, 18:06 Uhr

Freckenhorst . Auch sie fühlten sich hörbar eingeladen. Fröhliches Vogelgezwitscher drang von draußen durch die offene Pforte der angenehm kühlen Kapelle in Flintrup herein, in der 25 Gäste auf Einladung des Heimatvereins einen wunderbar leichten Streifzug durch die Poesie unternahmen.

„Oh, gäbe es doch nur ein Jahr lang Mai“, wünschte sich Erich Kästner , dessen Gedicht Elisabeth Gerigh de Santos am Sonntagnachmittag sehr gekonnt rezitierte. Mit sichtlicher Freude am ihrem Thema „Der Frühling ging und endlich der Sommer kam..“ begrüßte die Freckenhorsterin die heitere Jahreszeit. Ob Hugo von Hoffmansthal, Rose Ausländer , Theodor Storm oder Eduard Mörike, mühelos nahm die Literaturkennerin ihr andächtig lauschendes Publikum mit.

„Es ist Zeit sich zu freuen an den atmenden Farben“, trug Gerigh de Santos ein Maigedicht von Rose Ausländer. „Es ist Zeit sich zu öffnen, allen ein Freund zu sein, es ist Zeit das Leben zu rühmen“. Klassiker und weniger Bekanntes spannten einen bunten Reigen der Poesie. Eine Einladung zum Träumen der die Gäste gerne folgten.

Luftig leicht füllten Querflötentöne zwischendurch die kleine Kapelle. Heitere Werke von Wolfgang Amadeus Mozart bot die ausgezeichnete Instrumentalistin ihrem ganz entspanntem Publikum dar.

Strahlender Sonnenschein und blühende Natur draußen: Der Sommer ist da – die Stimmung entsprechend sonnig.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/530854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706774%2F706817%2F
Nachrichten-Ticker