Warendorf
Von Bärten und Seifenspendern

Freitag, 06.06.2008, 17:06 Uhr

-rjh- Warendorf . Es beginnt mit einem Flüstern aus dem Nebel. Dann erscheinen die Silhouetten der vier Sänger von Maybebop auf der Bühne des Theaters am Wall (TaW) . „Guten Abend, wir sind Maybebop und Ihr seid das Publikum!“, werden die Zuschauer begrüßt und schon von den ersten Liedern mitgerissen.

Maybebop – das sind Countertenor Jan Bürger , Tenor Lukas Teske , Bariton Olli Gies und Bass Sebastian Schröder. Seit 2002 ist die A-cappella-Gruppe in dieser Formation in Deutschland unterwegs. Nun beigeisterten die vier auch das Warendorfer Publikum mit ihrem vom Mariengymnasium präsentierten eineinhalbstündigen Auftritt.

Zuvor hatte bereits dessen Schulchor unter der Leitung von Peter Behrens einige Stücke aus seinem aktuellen Repertoire – unter anderem „Angels“ von Robbie Williams – vorgestellt. Der Chor hatte am Vormittag in einem Workshop gemeinsam mit Maybebop den Song „Eierschalensollbruchstellenverursacher“ geschrieben und eingeübt (die WN berichteten), den sie im Verlauf des Abends zusammen vorstellten.

Die Zuhörer waren nicht nur bei diesem Titel begeistert: Von ruhigen Balladen wie „Engel“ bis zu humorvollen Up-Tempo-Nummern wie „ Seifenspender “ und „Oberlippenbart“ war für jeden Geschmack etwas dabei. Geradezu euphorisch aufgenommen wurde ein Medley aus 14 Boy-Group-Songs der letzten Jahre – von Take That über die Backstreet Boys bis zu US5 war einiges dabei.

So war es nicht verwunderlich, dass die Band am Ende des Konzertes mit Standing Ovations bedacht wurde. Seinen Abschluss fand das gelungene Konzert durch das ohne Mikrofone vorgetragene „Sandmann“, das die Zuschauer leise in den Abend entließ.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/410318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706774%2F706817%2F
Nachrichten-Ticker