Warendorf
Milte hat Zukunft

Milte - „Wir haben bei den Juroren einen ganz guten Eindruck hinterlassen,“ war sich Dr. Hermann Mesch am Dienstagabend sicher. Anhand einiger Bilder und Erläuterungen ließ er auf der Bürgerversammlung des Arbeitskreises Milter Bürger die...

Mittwoch, 04.03.2009, 20:03 Uhr

Milte - „Wir haben bei den Juroren einen ganz guten Eindruck hinterlassen,“ war sich Dr. Hermann Mesch am Dienstagabend sicher. Anhand einiger Bilder und Erläuterungen ließ er auf der Bürgerversammlung des Arbeitskreises Milter Bürger die Präsentation im Juni 2008 für den Wettbewerb „ Unser Dorf hat Zukunft “ Revue passieren. Milte erreichte in der Kreis-Ausscheidung den zweiten Platz. „Wir werden in zwei Jahren wieder dabei sein.“

Gern erinnerte sich auch Jochen Walter an die Fahrt im „Emil“, einem Pferdewagen, durch das Dorf. „Es war eine wunderbare Präsentation, weil viele Menschen mit einbezogen wurden. So bekam alles eine noch persönlichere Ausstrahlung.“ Es sei wichtig, dass Milte, wie bereits geschehen, weiter seine Zukunft selbst in die Hand nähme. Die Stadt Warendorf werde im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerne helfen, sagte der Bürgermeister zu.

Brot und Salz, die traditionellen Geschenke, hält die Arbeitsgruppe Neubürger, in einem Korb mit Gutscheinen verschiedener Vereine und Gewerbebetriebe bereit. „Wir brauchen die Mithilfe aller Milter“, rief Sprecherin Sabine Maiwald auf. Ein „Milte-Heft“ mit wichtigen Adressen sei geplant.

Waltraut Teepe (AK Senioren) stellte die Tauschbörse „Sölt wi tuusken?“ vor. An eine Pinnwand im Pfarrrheim können Karten mit Anfragen wie „Wer mäht meinen Rasen - backe dafür einen Kuchen“ geheftet werden. Ein Angebot, für das sich Moderator Mike Atig zur Erheiterung der Versammlung sogleich begeisterte.

Thomas Dreimann (AK Umwelt und Verkehr) berichtete über die Wiedereröffnung des Uhlenpatts. „An dem Quiz dazu beteiligten sich 70 Kinder“, freute sich Dreimann und dankte der Stadt für die finanzielle Unterstützung. Zu dem Kreuzungspunkt Ostbeverner Straße/Telgter Straße konnte Oliver Knaup keine weiteren Informationen geben, doch nahm der Bauamtsleiter später die Gelegenheit zu einem ausführlichem Austausch in lockerer Atmosphäre wahr.

„125 Milter Firmen sind für die Erstellung eines Werbeflyers befragt worden“, erklärte Ronad Danwerth (AK Wirtschaft). Die erfolgreiche Gewerbeschau 2008 solle eine Neuauflage erleben. Über den im Bau befindlichen Schaukasten mit Vereins-Infos und Werbeflächen informierte Bernhard Lienkamp (Sprecher Arbeitskreis Milter Bürger) und lud zum Treffen der Projektgruppe Internetauftritt www.milte.de am 11. März 09 bei Biedendiek ein.

„SchuJu“ steht für Schule und Jugend und für Schule und Jubiläum“, erläuterte Ursula Voss. Für die Skulpturenaktion mit Bildhauer Stefan Lutterbeck würden Sponsoren gesucht, so die Schulleiterin, die mehrfach betonte: „Wenn man die Kinder vor Ort hat, hat man die künftigen Bürger für unser Dorf.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/467066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706512%2F706754%2F
Niemand kann gezwungen werden
Für Kinder in Lüdinghauser Kitas besteht keine Impfpflicht. Gleichwohl wird darauf hingewiesen, dass Impfungen sinnvoll sind.
Nachrichten-Ticker