Warendorf
Vertrauensvotum für Künnemeyer

Dienstag, 14.04.2009, 06:04 Uhr

Hoetmar - Andreas Künnemeyer bleibt Vorsitzender des SC Hoetmar. Mit einem einstimmigen Wahlergebnis dankten ihm die Mitglieder, bei der Jahrestagung für die tolle Arbeit der Vergangenheit. Ebenfalls wurden Rudolf Dorgeist als Zweiter Vorsitzender, Ralf Beste als Geschäftsführer und Frank Mönnig als Beisitzer wiedergewählt. Almuth Venhues komplettiert als Kassiererin den Vorstand.

Der langjährige Fußballer und begeisterte Tennisspieler Lambert Pinkerneil wurde für seine Verdienste um die Tennisabteilung geehrt. Als es 1981 noch keinen Tennisverein in Hoetmar gab, organisierte er erste Spiele auf der Anlage von Schulze-Niehus in Freckenhorst und wurde 1983 zum Vorsitzenden gewählt.

Franz-Josef „Catcher“ Höner spielte jahrelang in der „Ersten“ Fußball, ehe er diese Mannschaft als Betreuer und Motivator 1988 in die Bezirksliga führte. Zudem war „Catcher“ Fußballobmann und schon 1975 Jugendtrainer und pflegte stets die Geselligkeit. Auch wenn er heute kein Amt mehr innehat, ist er, laut Künnemeyer, ein stets hilfsbereites SC Familienmitglied. Beide Geehrten erhielten ein kleines Präsent und die SC Vereinsnadel.

Aufgrund steigender Kosten, wie Verbandsabgaben und Sportplatz-Instandhaltung, beschlossen die anwesenden Mitglieder fast einstimmig eine Beitragsanpassung zum 1. Juli vorzunehmen. „Wir wollen familien- und jugendfreundlich bleiben und werden deshalb die Jugendbeiträge nicht erhöhen“, machte Andreas Künnemeyer gleich zu Beginn der Diskussion deutlich. Jugendliche bis 20 Jahren zahlen auch in Zukunft nur zehn Euro pro Quartal und müssen, wie die passiven Mitglieder mit acht Euro Beitrag, nicht mehr bezahlen. Erwachsene ohne Pass zahlen künftig statt 15 Euro nur 18 Euro pro Quartal und Erwachsene mit Pass 24 Euro statt 18 Euro. Trotzdem bleibe der SC laut Künnemeyer im Vergleich zu anderen Vereinen sehr günstig.

Für die Zukunft wünschten sich die Anwesenden eine Sporthallenerweiterung um circa 100 Quadratmeter, weil schon jetzt die offene Ganztagsschule und die Tischtennis-, Volleyball- und Breitensportabteilung, alle zu wenige Hallenzeiten hätten. Künnemeyer hofft, dass Mittel aus dem Konjunkturpaket II. für dieses Projekt genutzt werden können.

Bei den diesjährigen Nilspielen gibt es mit der Firma Strohbücker aus Everswinkel erstmals einen Festwirt. Die guten alten Wertmarken, die wohl noch so mancher zu Hause hat, können aber noch in der Cafeteria oder auf einer speziellen Party eingelöst werden.

Einmalig in Nordrhein-Westfalen ist laut Künnemeyer, dass der SC Hoetmar Träger der offenen Ganztagsschule ist und es eine sehr gute Zusammenarbeit mit Schulleiterin Dr. Karin Meendermann gibt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/375307?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706512%2F706705%2F
Nachrichten-Ticker