Warendorf
Live-Jazz geht in die elfte Runde

Mittwoch, 29.09.2010, 18:09 Uhr

Warendorf - Die mittlerweile elfte Spielzeit der Reihe „Jazz Live“ im Dachtheater startet am Donnerstag (30. September) mit einem Konzert der gebürtigen Seychelloise Bergitta Victor. Die Musikerin mit kulturell heterogenem Background ist die Nichte von Patrick Victor , der als einer der bedeutendsten Musiker der Seychellen gilt und sich in Europa unter anderem auf dem renommierten Montreux Jazz Festival einen Namen gemacht hat. Bergitta Victor verbrachte ihre Kindheit und Jugend sowohl auf der malerischen Inselgruppe im Indischen Ozean als auch in Tansania, bis es sie schließlich mit elf Jahren in die Schweiz verschlug; nicht ohne an jeder dieser Stationen ihres Lebens die unterschiedlichsten musikalischen Einflüsse in sich aufzunehmen.

Ganz klassisch gründete sie noch in ihrer Schulzeit ihre erste Band, bekam wenig später ihre ersten Bookings als Sängerin. Auftritte in Clubs und auf Festivals nutzte sie zur Verfeinerung und Erweiterung ihrer markanten Melange aus traditionell kreolischer und afrikanischer Musik auf der einen Seite, sowie Jazz, Soul, R´n´B und Pop auf der anderen.

Mehr und mehr wuchs das Repertoire der Sängerin an eigens geschriebenen Songs und somit auch die Arbeit mit Produzenten. Zudem häuften sich Auftragsarbeiten wie Jingle-Produktionen oder Backing Vocals Support für einzelne Künstler und Bands aus der Pop-, Reggae- und Hip Hop-Szene, die Bergitta Victors musikalische Bandbreite bis hin zu Chill House- und Trip Hop Projekten weiter bereicherten.

Zuletzt war sie für die in der Schweiz bekannte Castingshow „Superstar“ als Vocal Coacherin aktiv. Trotz ihrer Flexibilität und musikalischen Offenheit sind es Namen wie Nina Simone, Ella Fitzgerald, George Benson, Cassandra Wilson, Me´Shell N´degeocello, Luther Vandross, Roy Ayers, Tracy Chapman und Minnie Ripperton, aus denen die Sängerin ihre größte Inspiration schöpft - Namen, die für gefühlvolle, und tiefgehende Jazz-, Soul- und R´n´B-Musik stehen und deren Anspruch Bergitta Victor auch in ihren eigenen Songs stets hochhält. Seit Juni 2006 hat Bergitta Victor ihr Schaffen in die deutsche Hauptstadt Berlin verlegt, wo sie an neuen Songs bastelt. Und wo sie der Stadt, trotz ihrer Überfülle an Sounds, noch einiges Neues hinzuzufügen weiß. Im Dachtheater wird sie in einer Triobesetzung mit Johannes Haage (Gitarre) und Lorenz Hunziker (Drums) zu hören sein. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro (ermäßigt fünf Euro).

Aber auch die weiteren Konzerte der Spielzeit klingen vielversprechend. Im November wird der Münsteraner Saxofonist Jan Klare mit dem Oud Spieler Ahmet Bektas und dem Darbukaspieler Fethi Ak Jazzelemente mit türkischer Musik und Improvisation kombinieren. Der in New York und Berlin lebende Drummer Andy Winter wird mit seiner Band im Dezember sein neues Album Day and Night im Dachtheater vorstellen - Jazzrock mit weit geöffneten Türen für Soul Funk und Groove.

Das neue Jahr beginnt dann mit einem ganz besonderen Highlight: dem European Jazz Trio in der Besetzung Gerd Dudek (Saxofone), Rob van den Broeck (Piano) und Ali Haurand (Bass). Bevor das Joachim Raffel Quartett featuring Katrin Mickiewicz (Gesang und Bratsche) im März die Spielzeit abschließen wird, kommt es im Februar noch zu einer Begegnung mit East Affair, die - wie der Name schon vermuten lässt - ihren musikalischen Schwerpunkt in Osteuropa haben, was sich insbesondere durch die Verwendung der Cimbal als zentralem Instrument erahnen lässt. Weitere Infos zu diesem und allen weiteren Konzerten der neuen Spielzeit sind im Internet abrufbar unter der Adresse:

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/155767?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F706341%2F706362%2F
Und die Grünen sagen kein Wort
Am Hafencenter ruhen aktuell die Arbeiten. 
Nachrichten-Ticker