Warendorf
Zum Wohle der Stadt

Mittwoch, 05.01.2011, 09:01 Uhr

Warendorf - Die Vorbereitungsphase für den Warendorfer Bürgerpreis 2011 läuft seit November. Die Sponsoren des Preises von insgesamt 7500 Euro haben sich jetzt getroffen und freuen sich, dass es nun in die heiße Zeit der Bewerbungsphase geht. Die Firma Darpe Industriedruck GmbH & Co.KG sowie die Firma Handwerkstadt, J. Barth Nachf. GmbH & Co. KG und KOMTAX Steuerberatung/Unternehmerberatung unterstützen den Preis jeweils zu gleichen Teilen. Jetzt geht die Stiftung - Bürger für Warendorf einen weiteren großen Schritt auf die Bürger und die Öffentlichkeit zu.

Derzeit werden in der Stadt Informationsflyer verteilt, die Auskunft über die Bewerbungsmöglichkeiten für den Warendorfer Bürgerpreis 2011 geben. Ob in der Stadtbücherei, der Stadtverwaltung oder auch in Bäckereien, Apotheken oder Arztpraxen: die Stiftung - Bürger für Warendorf möchte möglichst viele Bürger aus der Gesamtstadt Warendorf mit den Informationen erreichen. Eine E-Mail mit entsprechend ausführlichen Informationen zum Warendorfer Bürgerpreis geht in diesen Tagen an zahlreiche Vereine und Institutionen raus. Wer diese Nachricht ebenfalls erhalten möchte, der darf sich gerne bei der Stiftung melden.

Für eine Bewerbung im Rahmen des Warendorfer Bürgerpreises 2011 spielt es keine Rolle, in welcher organisatorischen Form das ehrenamtliche Engagement beziehungsweise das eingereichte Projekt umgesetzt wird. Neben laufenden Projekten können auch Ideen eingereicht werden.

„Einzige Voraussetzung für eine Teilnahme ist es, dass das Projekt unter den bewusst weit gefassten Satzungszweck der Stiftung fällt“, teilen die Initiatoren mit. Das Motto lautet: „Alles, was Warendorf hilft“, begrenzt nur durch den Leitsatz „Menschen helfen Menschen“.

Ein Beispiel ist das Projekt „Migranten-Piloten“, das bereits in anderen Städten läuft: Hier begleiten Bürger Familien mit Migrations-Hintergrund durch den Dschungel der deutschen Verwaltungswelt.

Denkbar ist auch ein Projekt unter dem Stichwort „Jedem Kind eine warme Mahlzeit“. Oder wie wäre es mit einer „Tanzschule der Kulturen“, in der junge Menschen aus unterschiedlichen Ländern über das Tanzen die deutsche Kultur kennenlernen und ihre eigene Kultur einbringen können?

Vorstellbar ist auch ein Projekt unter dem Stichwort „Wirtschaft bietet Chancen“: Erfahrene Praktiker vermitteln jungen Menschen die Grundzüge des Wirtschaftssystems und stellen ihnen mögliche Chancen vor. All das sind Beispiele für Projekte, die für den Bürgerpreis eingereicht werden könnten.

Nach einer formlosen schriftlichen Bewerbung (auch per E-Mail) werden die Bewerbungsbögen zugeschickt. Die Bewerbungsbögen sowie weitere Infos zum Thema können über die Internetseite der Stiftung heruntergeladen beziehungsweise aufgerufen werden.

Die Bewerbungsfrist für den Bürgerpreis 2011 läuft bis zum 20. Februar 2011. Die Preisverleihung ist für Anfang April geplant. Die eingereichten Projekte werden von einer Jury nach transparenten Kriterien bewertet. Die Jury wird bestehen aus den drei Sponsoren des Preises, zwei Vertretern der Stiftung und zwei Vertretern aus der Warendorfer Bürgerschaft.

Damit die Stiftung auch in Zukunft in regelmäßigen Abständen einen solchen Warendorfer Bürgerpreis ausschreiben kann, hoffen ihre Vertreter natürlich auf eine rege Teilnahe aus der Bürgerschaft, denn für die Bürger ist dieser Preis ja schließlich gedacht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/144016?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703995%2F706334%2F
Nachrichten-Ticker