Warendorf
Begeisterung und Motivation

Dienstag, 15.02.2011, 17:02 Uhr

Warendorf - Körperliche und psychische Gesundheit sowie soziales Wohlbefinden sind wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. Kinder brauchen Kenntnisse, Haltungen und Fertigkeiten, mit denen sie ihren Alltag so bewältigen können, dass sie sich wohlfühlen und gesund bleiben. Aus diesen Gründen wurde 1991 das Projekt „Klasse 2000“ von einem Expertenteam aus Medizin und Pädagogik am Klinikum Nürnberg entwickelt.

Klasse 2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Es begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse, um ihre Gesundheits- und Lebenskompetenzen frühzeitig und kontinuierlich zu stärken. Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung sind ebenso wichtige Bausteine wie der Umgang mit Gefühlen und Stress, Strategien zur Problem- und Konfliktlösung.

In Warendorf realisiert der Lions Club seit drei Jahren das Projekt für Grundschulen. Unterstützt wird der Verein vor allem durch die Ärztin Dr. Doris Dorsel aus Warendorf und die Sportlehrerin Dr. Heike Horst aus Sendenhorst. Als speziell geschulte „Klasse-2000-Gesundheitsförderer“ arbeiten beide eng mit den Lehrkräften zusammen und gestalten dreimal im Jahr mit besonderen Materialien und Spielen Unterrichtseinheiten neben dem normalen Mathematik- und Deutschunterricht.

Inzwischen nehmen bereits über 42 Klassen an sechs Grundschulen in Hoetmar, Alverskirchen, Warendorf und Beckum an diesem Projekt teil, für die der Lions Club Warendorf die Patenschaft und auch die jährlichen Kosten übernommen hat. Die jüngste Schule ist zurzeit die Astrid-Lindgren- Schule in Beckum. Speziell für diese Art von Förderschulen soll es ein eigenes Konzept und Zusatzmaterialien geben.

Dr. Frank Horst, Präsident des Lions Club Warendorf, hatte jetzt die Leiterinnen der Grundschulen, die Gesundheitsförderer und die Beauftragten des Lions Clubs zu einem Erfahrungsaustausch eingeladen.

Der Einladung gefolgt waren Uwe Amsbeck (Bodelschwighschule Warendorf), Dr. Karin Meendermann (Dechant - Wessing - Schule Hoetmar), Marie-Louise Wille (Astrid - Lindgren - Schule Beckum), Elisabeth Heinemann (St. Agatha-Schule Alverskirchen) und Veronika Hofmeister (Overbergschule Warendorf).

Das Projekt „Klasse 2000 “wirkt. Nicht nur die Zahlen zeigen eine durchweg positive Entwicklung. „Die Nachhaltigkeit bleibt bei den Kindern erhalten. Sie identifizieren sich mit dem Projekt. Sie lernen etwas Neues und es macht ihnen Spaß“, berichtete Uwe Amsbeck. Auch seine anderen Kolleginnen waren durchweg positiv von dem Projekt begeistert.

Gesundheit beginnt in der Familie. Die Schulleiterinnen informieren die Eltern regelmäßig durch vom Verein gestellte Materialien oder durch spezielle Elternabende. „Für die Eltern ist das Projekt eine positive Bereicherung“, berichtete Karin Meendermann.

Doris Dorsel erzählte von ihrer Arbeit als Gesundheitsförderer: „Wir arbeiten nicht mit Druck, sondern mit Selbstwertschätzung. Und das Schöne ist, man bekommt etwas von den Kindern zurück: Nicht nur Begeisterung, sondern auch erhöhte Motivation.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/138482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703995%2F706327%2F
Kleiner Davensberger fordert Fernsehgrößen heraus
Paul Altenhövel hat Jan-Josef Liefers und Axel Prahl herausgefordert. Der Zehnjährige aus Davensberg behauptet, sich im Münster Tatort besser auszukennen als die beiden Hauptdarsteller. Spontan, nicht geplant und völlig überraschend: Alexander Dobrindt führte Heike, Paul, Theo und Tobias Altenhövel durch den Deutschen Bundestag.
Nachrichten-Ticker