Warendorf
Stoffliche Innenwelten

Samstag, 26.03.2011, 18:03 Uhr

Warendorf / Ostbevern - Mit Brigitte Kumpf , Quilt-Künstlerin aus Warendorf, startet die diesjährige Saison im Ausstellungspavillon „la folie“ an der Telgter Straße in Ostbevern. Am Sonntag, 3. April, wird um 11 Uhr ihre Ausstellung „Le Tissu dans la Folie“, auf gut deutsch „Der Stoff in der Verrücktheit“, eröffnet.

Der Titel greift die Besonderheit der Ausstellung auf. Brigitte Kumpf arbeitet ausschließlich mit Stoff. Ihre Arbeiten bestehen aus künstlerisch komponierten gesteppten Stoffflächen. Quilts und Patchwork, uralte aus dem Dreistromland und aus Asien stammende Techniken der Stoffbe- und -verarbeitung, in der Pionierzeit Amerikas zur Volkskunst aufgestiegen, und die Textilkunst im allgemeinen haben in den letzten Jahren auch bei ambitionierten Künstlern einen Aufschwung erlebt.

Namen wie Louise Bourgeois, Rosemarie Trockel und Tracey Emin bezeugen, dass ambitionierte Stoffkunst das Handarbeitsklischee längst verlassen hat, die Arbeit mit Nadel und Faden längst Kopfarbeit ist oder, wie es der damalige Leiter des Museums für Moderne Kunst, Frankfurt, Jean Christoph Ammann formulierte, „Wer stickt, spinnt nicht“.

Brigitte Kumpf hat seit Anfang der 90er Jahre über die traditionelle Handarbeitstechnik zur Quiltkunst gefunden. Nach Studien bei bekannten Quiltkünstlerinnen wie Nancy Crow, Gisela Hafer und Joan Schulze beteiligt sie sich seit Jahren erfolgreich bei nationalen und internationalen Ausstellungen. Sie betreibt die Galerie Kunstraum in der Kreisstadt, ist Mitglied im Künstlerinnenforum Münsterland und verschiedenen Künstlervereinigungen der Quiltkunst.

Auch für Brigitte Kumpf ist der Aufbruch aus den traditionellen Handarbeitstechniken stilprägend. Ihr Spektrum reicht von Farb- und Formvariationen bis zu Arbeiten mit gesellschafts- und umweltpolitischen Aussagen. „Meine Arbeiten beschreiben Innenwelten . Stoff, dieses weiche, anschmiegsame Material, nimmt gerne leichte, helle Strömungen auf. Die Brüche, das Dunkle, Irrationale und Prägende finden sich in der Stichführung, in Einfärbungen. Daraus erwächst die Spannung“, macht die Künstlerin deutlich. Thomas Gabriel vom Kulturforum Ostbevern freut sich: „Bei den Arbeiten von Brigitte Kumpf wird jedem schnell deutlich. Auch mit uralten traditionellen Kulturtechniken können moderne, zeitgemäße Aussagen gemacht werden.“

Zur Ausstellungseröffnung am 3. April wird das Münsteraner Duo „Transicion“ spielen. Die Einführung übernimmt Thomas Gabriel.

Die Ausstellung wird bis Ostermontag, 25. April, gezeigt. Sie ist samstags von 15 bis 18 Uhr und sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/248968?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703995%2F706313%2F
Umgestürzte Bäume: Zug in Roxel beschädigt - IC-Fahrt endete bei Rheine vorzeitig
Sturm „Victoria“: Umgestürzte Bäume: Zug in Roxel beschädigt - IC-Fahrt endete bei Rheine vorzeitig
Nachrichten-Ticker