Warendorf
Bürgerpreis fürs Mariengymnasium

Sonntag, 10.04.2011, 22:04 Uhr

Warendorf - „Menschen helfen Menschen“. Unter diesem Motto stand am gestrigen Sonntag die Verleihung des ersten Warendorfer Bürgerpreises , des „Warendorfer Oscars“, wie es Werner Grage , Vorsitzender der Stiftung Bürger für Warendorf, formulierte.

Die Stiftung konnte den Preis mit der Unterstützung der Firma Darpe Industriedruck, der Firma Barth Handwerkstatt J. Barth und der Firma KOMTAX Steuerberatung / Unternehmensberatung ausloben. Und so den Satzungszweck, ehrenamtliches Engagement zu stärken, zu fördern und zu unterstützen, unterstreichen. Insgesamt 30 Vereine und Organisationen in denen ehrenamtliches Engagement betrieben und gelebt wird, hatten sich für den Preis beworben. Allerdings konnten nur fünf am Ende ausgezeichnet werden. „Die Entscheidung für die Ehrenpreisträger ist in keinem Fall eine Entscheidung gegen die anderen Bewerber“, betonte Grage. Die Jury, bestehend aus Sven Darpe, Dirk Assenmacher, Volkmar Schmidt, Birgit Tacke, Hermann Flothkötter, Hermann Josef Vinke und Werner Grage, habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, so Grage weiter. „Denn jedes der Projekte ist sinnvoll und notwendig.“

Am Ende hatte das Mariengymnasium die Nase vorn und gewann mit seinem Projekt „Engagement erleben - Lernen durch Engagement“ den ersten Warendorfer Bürgerpreis. Man sei mit der Erwartung gekommen, vielleicht eine kleine Ehrung zu erhalten, aber mit dem Bürgerpreis habe man nicht gerechnet, freute sich Schulleiter Hein Wilken. „Es ist ein breiter Ansatz für ehrenamtliches Engagement, der viele Menschen einbezieht und sie motiviert, etwas Neues auszuprobieren“, beschrieb Laudator und Jury-Mitglied Volkmar Schmidt das Projekt des Mariengymnasiums. Zusätzlich zum Bürgerpreis erhielt die Schule einen Geldpreis in Höhe von 2 500 Euro.

Aber auch vier weitere Preisträger gingen nicht leer aus. Der Hospizverein Warendorf, die INTEG-Gruppe der Malteser, die Arbeiterwohlfahrt mit ihrem Projekt „Bildung auch für Randgruppen“ und das Dorfmarketing Einen-Müssingen mit seinem Projekt „Ferienspieltage in den Sommerferien“ erhielten je 1 250 Euro für ehrenamtliches Engagement. Dr. Gerhard Vornhusen führte locker durch den Festakt im Sparkassen-Forum, der durch Auftritte von Tristan Löhrs und Robert Vornhusen am Schlagzeug sowie den Auftritt der Bauchtanzgruppe des Hauses der Familie abgerundet wurde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/131403?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703995%2F706309%2F
Nachrichten-Ticker