Warendorf
Schlemmen am Emssee

Montag, 04.07.2011, 07:07 Uhr

Warendorf - Warendorfs 1. Weinstraße begann mit einer Schrecksekunde, als sich am frühen Freitagabend die Himmelsschleusen öffneten und ein gewaltiger Regenschauer zu anfänglichen Startschwierigkeiten führte.

Doch viele Besucher ließen sich davon nicht abschrecken und zeigten sich begeistert von der kleinen gastronomischen Erlebniswelt, die in einem herrlichen Ambiente am Emssee entstanden war. Nach einjähriger Pause präsentierten die Veranstalter ( André Auer vom „Stadtmarketing Warendorf“, Markus Vedder vom „Premium Event Gelsenkirchen“ und  Uwe Henkenjohann vom  „Vom Fass“) ein völlig neues Konzept. Winzer, Weinhändler und Gastronomen luden zum „Schlemmen am Emssee“ ein und präsentierten das ganze Wochenende über hochwertige Weine und kulinarische Köstlichkeiten. So lockte zum Beispiel Stanlein die Besucher mit argentinischen Leckereien oder das Café Diesel mit herrlicher Sangria.

Am Samstagnachmittag konnten die Gäste bei Mittagstisch und Kaffeetafel den Klängen der Big Band des Gymnasium Laurentianum unter der Leitung von Reinhard Tautz lauschen. Am Abend heizte die Coverband „Expected“  aus Münster, die kürzlich erst auf dem Eurocityfest gespielt hatten, dem großen Publikum so richtig ein.

André Auer vom Stadtmarketing zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden: „Bei gutem Wetter wäre natürlich mehr los. Aber wir müssen realistisch sein und geben uns mit dem zufrieden, was kommt.“

Allerdings sieht er im Emspark auch einen Standortnachteil: „Es gibt hier nicht so wie auf dem Marktplatz eine Laufkundschaft, die Besucher müssen schon gezielt zu uns kommen. Aber die traumhafte Lage am See entschädigt dafür.“  

Selbst die Fans von alten Automobilen kamen auf ihre Kosten: Die Oldtimer Freunde aus Freckenhorst rollten mit vier Fahrzeugen, unter anderem einem alten Fiat 500, entlang des Breulwegs ein und präsentierten eine kleine Show.

Für die kleinsten Besucher gab es am Samstag ein Piratenfest im Freibad, das von den Stadtwerken organisiert wurde. Auf Grund der schlechten Witterung verirrten sich allerdings nur wenige verkleidete Piraten in die kalten Fluten.

Nachdem sich das alte Konzept des Weinfestes auf dem historischen Marktplatz nicht mehr bewährt hatte, musste eine neue Idee her, die voll und ganz überzeugte: „Wir werden im nächsten Jahr definitiv weitermachen. Wie ist noch nicht ganz klar, aber es soll keine einmalige Sachen bleiben. Wir wollen die Weinstraße am Emssee etablieren und mit Vedder und Henkenjohann haben wir zwei erfahrene und kompetente Veranstalter“, so Auer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/228964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703995%2F706214%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker