Nachfrage ist groß
Nachfrage ist groß

Dienstag, 25.10.2011, 05:10 Uhr

Warendorf - Urnenbestattungen werden immer häufiger nachgefragt. „Das ist ein Trend, dem wir Rechnung zu tragen haben“, sagt Bürgermeister Jochen Walter . Deswegen entsteht jetzt auf dem Warendorfer Friedhof ein „Garten der Erinnerung“ mit 66 neuen Familien-Urnengräbern.

Wolfgang Budde und Steffen Robers vom Steinmetzbetrieb Grabmale Budde haben die frühzeitige Errichtung eines weiteren Urnengrabfeldes möglich gemacht, indem sie sich spontan bereit erklärten die Planungskosten zu übernehmen. Daneben werden sie circa zwei Meter hohe Natursteinsäulen zur Gestaltung der Fläche zur Verfügung stellen.

Die Planungen übernahm Heinrich Kettler vom Planungsbüro Cemterra in Münster .

Das Urnengrabfeld wird auf einer vormals mit Reihengräbern belegten Fläche in der Nähe der Friedhofskapelle entstehen. Um einen optischen Raumbruch zu erzielen, wird in der Mitte des Grabfeldes ein kleiner Platz gepflastert und mit einer Eibenhecke begrenzt. Für alle Friedhofsbesucher, die Stille und Ruhe für die Erinnerung suchen, werden auch zwei Bänke aufgestellt.

Zunächst werden die Gräber, in denen bis zu vier Urnen beigesetzt werden können, als Rasenfläche bestehen bleiben, solange sie noch nicht vergeben sind.

Mit den Bauarbeiten, die durch den Baubetriebshof ausgeführt werden, soll nach Allerheiligen begonnen werden.

Danach stehen dann langfristig Familien-Urnengräber in ausreichender Anzahl zur Verfügung und komplettieren das Angebot an Familien-, Reihen-, und Rasengräbern auf dem städtischen Friedhof.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/36941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703995%2F704911%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker