Preisverleihung
Stadt und RWE verleihen Klimaschutzpreis an vier Vereine aus den Warendorfer Ortsteilen

Einen -

Klimaschutz – ein Thema, aktueller denn je. Und das nicht nur in der großen Politik, sondern auch im Kleinen. „Es gibt eine Vielzahl von kleinen Projekten, die sich auf vielfältige Weise dem Klimaschutz widmen und die nicht die Beachtung bekommen, die ihnen eigentlich gebührt“, sagte am Dienstagabend Manfred Rickhoff bei der Verleihung des RWE-Klimaschutzpreises im Heimathaus in Einen.

Dienstag, 17.01.2012, 10:01 Uhr

Preisverleihung : Stadt und RWE verleihen Klimaschutzpreis an vier Vereine aus den Warendorfer Ortsteilen
Vier Vereine aus Freckenhorst, Hoetmar, Einen-Müssingen und Milte freuen sich über die Auszeichnung, sie erhielten den RWE-Klimaschutzpreis. Foto: Geuer

Der Preis steht unter dem Motto „Umweltbildung durch ehrenamtliches Engagement“. Zusammen mit der Stadt Warendorf wurden vier Vereinen aus den Warendorfer Stadtteilen ausgezeichnet. Die Preisträger sind: die Gruppe „Umwelt und Verkehr“ im Arbeitskreis Milter Bürger, der Heimatverein Einen-Müssingen, der Heimatverein Hoetmar und der Naturkindergarten Warendorf mit Sitz in Freckenhorst.

Die Gruppe „Umwelt und Verkehr“ im Arbeitskreis Milter Bürger erhielt den Preis für die Einrichtung und Unterhaltung des Milter Uhlenpatts sowie einer Apfelwiese in Milte. Bereits 2007 fanden sich engagierte Bürger in diesem Arbeitskreis zusammen. Inzwischen ziehen elf Mitglieder an einem Strang. Unterstützung erhalten sie dabei von weiteren ehrenamtlichen Helfern. Neben dem Ausbau des ÖPNV und der Attraktivitätssteigerung des Dorfes sind der Rundwanderweg Uhlenpatt und die Apfelwiese Projekte der Gruppe. Dabei kümmern sich die Mitglieder um die Unterhaltung des Weges und in Teilen sogar um die Verkehrssicherheit. Für die Zukunft plant die Gruppe die Apfelwiese als pädagogisches Zentrum zu etablieren und den Aufbau eines Waldlehrpfades.

Für die Unterhaltung des Naturlehrpfades an der Ems und die Sauerkrautherstellung in Kooperation mit der Grundschule Einen wurde der Heimatverein Einen-Müssingen ausgezeichnet. Der Naturlehrpfad ist ein 800 Meter langer Rundweg mit sieben Stationen – darunter ein Barfußpfad, ein Schafstall und ein Baumtelefon. Besondere Beachtung fand auch das Projekt Sauerkrautherstellung. Dabei sollen die Kinder der Grundschule lernen, wie man den Kohl anbaut, ihn erntet und ihn verarbeitet. „Die Kinder sind neugierig, stellen Fragen und haben Spaß an der Sache – das einzige, was sie nicht mögen, ist das Sauerkraut“, erklärte der Vorsitzende des Heimatvereins, Hubert Kleinschnitker , bei der Preisverleihung .

Der dritte Preis ging an den Heimatverein Hoetmar für die gemeinsame Dorfreinigungsaktion unter Beteiligung der Dechant-Wessing-Grundschule und vieler Hoetmarer Vereine. „Eigentlich sollte es eine einmalige Aktion im Jahr 2000 sein“, erläuterte Josef Brand, Vorsitzender des Heimatvereins. Doch inzwischen ist es gute Tradition geworden, dass zahlreiche Hoetmarer Bürger sich einmal im Jahr zum „Großreinemachen“ im Dorf treffen.

Für die langjährige ehrenamtliche Organisation einer frühen Umwelterziehung in Freckenhorst erhielt der Naturkindergarten Warendorf den Klimaschutzpreis . In einem Bauwagen im Wald neben der Landvolkshochschule ist der Kindergarten seit 1997 angesiedelt und lässt Kinder täglich mit der Natur in Berührung kommen.

Neben der Urkunde aus den Händen der stellvertretenden Bürgermeisterin Doris Kaiser, erhielten die Vereine der ersten drei Plätze 650 Euro. 550 Euro gingen an den Naturkindergarten auf dem vierten Platz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/597097?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703932%2F703968%2F
Zwei Unfälle mit Betrunkenen ohne Führerschein – ein Schwerverletzter
Polizeieinsätze am Freitagabend: Zwei Unfälle mit Betrunkenen ohne Führerschein – ein Schwerverletzter
Nachrichten-Ticker