Kunst und Kurioses
Auktion mit Wundertüten

Warendorf -

Rund 200 Exponate kamen bei der Sammlung zusammen. Darunter zahlreiche interessante Bilder aus verschiedensten Stilrichtungen – von moderner Acrylmalerei bis hin zu alten Ölgemälden oder Ikonen.

Sonntag, 04.03.2012, 22:03 Uhr

Kunst und Kurioses : Auktion mit Wundertüten
Dr. Silke Köhn, Nicola Lehmkühler, Monika Vornhusen und Dr. Oliver Gradel (v. l.) sammelten am Wochenende Kunstschätze für die Auktion im Schmeddinghoff-Haus. Darunter auch eine Freckenhorster Laute. Foto: Geuer

Aber auch andere Kunstgegenstände wie Vasen, Gläser und Karaffen wurden bei den Kunstsachverständigen abgegeben. Besonders kurios mutet die Freckenhorster Laute (siehe Bild) an. Ob Kunst oder nicht, liegt da im Auge des Betrachters. Außergewöhnlich ist auch das Original-Namensschild aus dem Warendorfer Landgestüt, sowie eine Zeitschriften-Sammlungen aus der Modewelt der 50er Jahre.

Ein bunter Strauß an Objekten, bei dem es sich durchaus lohnen wird, das ein oder andere Gebot abzugeben und damit noch der guten Sache dienlich zu sein. Denn das Geld, welches bei der Auktion am 25. März zusammenkommt, wird zum Großteil der Stiftung „Bürger für Warendorf “ zufließen, die das Geld direkt in laufende Warendorfer Projekte geben möchte. Ein kleinerer Teil des Reinerlöses wird einem Kinderdorfprojekt (Awassa) in Äthiopien zufließen.

Ein kleines Highlight der Auktion sollen die Wundertüten werden, die zu niedrigen Mindestgeboten versteigert werden und bei denen der Bieter im Vorfeld nicht weiß, was er bekommt. Bei sämtlichen Auktionen mitbieten kann allerdings nur derjenige, der zuvor eine Bieterkarte zum Preis von zwei Euro erworben hat. Und damit Besucher und Bieter nicht „allzu schwach“ werden, sorgt die Nachbarschaft des Schmeddinghoff-Hauses für das leibliche Wohl der Gäste.

Einige der Objekte fallen nach Einschätzung der Kunsthistoriker Dr. Silke Köhn und Dr. Oliver Gradel von der Kunstberatung Beverungen allerdings doch mehr unter den Oberbegriff Trödel. Aber auch diese Objekte sollen unter das Volk gebracht werden und werden an einem Spendentisch angeboten. Gegen eine Geldspende (ab fünf Euro) kann aus diesem Angebot ohne Versteigerungsverfahren ausgewählt werden.

Die Kunstauktion wird von Dieter Rüschenbeck vom Schmeddinghoff-Haus veranstaltet in Kooperation mit den Kunsthistorikern der Warendorfer Kunstsprechstunde, Dr. Silke Köhn und Dr. Oliver Gradel, sowie Stadtmarketing Warendorf und der Stiftung- Bürger für Warendorf.

Ab dem 15. März werden die Auktionsobjekte online in einem Versteigerungskatalog zu sehen sein. Die Organisatoren der Auktion haben die Möglichkeiten der Vorbesichtigung der Objekte jetzt noch erweitert. Am Donnerstag (22. März) und Freitag (23. März), jeweils zwischen 17 und 20 Uhr, sowie am Samstag zwischen 12 und 18 Uhr und am Sonntag (25. März) ab 10 Uhr können die Exponate in Augenschein genommen werden.

| www.schmeddinghoff.de 

| www.buergerstiftung

-warendorf.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/674674?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F703932%2F703934%2F
Nachrichten-Ticker