Radweg-Beleuchtung
Gut fürs ganze Dorf

Milte -

Ergänzen möchte die Arbeitsgruppe Umwelt & Verkehr im Arbeitskreis Milter Bürger die Radweg-Beleuchtung in Richtung Dorf, die vor vier Jahren mit einem RWE-Pilotprojekt in Angriff genommen worden war. Damals waren Leuchten mit energiesparender LED-Technik installiert worden.

Dienstag, 05.03.2013, 15:03 Uhr

Fortgeführt werden soll die Radwegbeleuchtung entlang der Telgter Straße. Das Besondere hier ist der Einsatz energiesparender LED-Technik (kleines Foto).
Fortgeführt werden soll die Radwegbeleuchtung entlang der Telgter Straße. Das Besondere hier ist der Einsatz energiesparender LED-Technik (kleines Foto). Foto: Brocker

Vor knapp vier Jahren durfte Milte sich rühmen, über die erste DIN-gerechte Radwegbeleuchtung mit energiesparender LED-Technik zu verfügen. In einem Pilotprojekt hatten die RWE seinerzeit ein Stück des Radweges entlang der Telgter Landstraße mit diesen Leuchten versehen; und damit dem Wunsch des Schützenvereins nach mehr Sicherheit auf der Kreuzung in Höhe des Schützenplatzes entsprochen.

Weil außerhalb geschlossener Ortschaften nicht lediglich eine Kreuzung beleuchtet sein darf, was Autofahrer irritieren würde, mussten so genannte Adaptionsstrecken berücksichtigt werden. Also wurden je 100 Meter Radweg vor und hinter der Kreuzung mit den Lampen ausgestattet.

Nun möchte die Arbeitsgruppe Umwelt & Verkehr im Arbeitskreis Milter Bürger die Radweg-Beleuchtung in Richtung Dorf ergänzen. Die Stadt stelle außerorts keine Lampen auf, die RWE habe die nicht erweiterbare Niedervolt-Pilotanlage bezahlt, macht Arbeitsgruppen-Mitglied Ralf Budde deutlich, dass nun die Bürger gefordert sind. Die Ergänzung der bestehenden Beleuchtung um eine Hochvoltanlage mit neun bis zehn LED-Lampen koste rund 18 000 Euro. Kolpingsfamilie, Fanfarenzug und Milter Spielmannszug sowie der Schützenverein hätten bereits ihre finanzielle Beteiligung an dem Projekt zugesagt. Eine Milter Familie habe sich bereit erklärt, eine der 1800 Euro teuren Lampen zu bezahlen. „Das ist gut fürs ganze Dorf“, findet Budde, der auch bei der Generalversammlung des Heimatvereins (18. März) über die Radweg-Beleuchtung informieren will. Wenn bis zum 19. März verbindliche Zusagen zur Finanzierung der Beleuchtung vorlägen, könne die Anlage bis zum Schützenfest Ende Mai stehen.

Firmen und Privatpersonen, die sich an der Finanzierung beteiligen möchten, sollten sich mit Ralf Budde, ✆  02584/934961, E-Mail ralf-budde@gmx.de, oder Thomas Dreimann, ✆  0 2584/304, E-Mail thomas.dreimann@gmx.de, in Verbindung setzen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1545209?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F1792933%2F1793073%2F
Zwei Unfälle mit Betrunkenen ohne Führerschein – ein Schwerverletzter
Polizeieinsätze am Freitagabend: Zwei Unfälle mit Betrunkenen ohne Führerschein – ein Schwerverletzter
Nachrichten-Ticker