Frühlingserwachen
Sonne küsst den Frühling wach

Warendorf -

Passender hätte das Wetter zum Frühlingserwachen wohl kaum sein können: Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen zehn Grad Celsius schlenderten zahlreiche Warendorfer am Sonntag durch die Emsstadt.

Sonntag, 07.04.2013, 15:04 Uhr

 Die Cousinen Jasmin und Kristina Die Cousinen Jasmin und Kristina waren von der Blumenvielfalt auf dem Marktplatz begeistert. Am Stand von Blumen und Floristik Horstmann aus Sassenberg-Füchtorf fanden sie ein hübsches Blumengesteck und eine elegante Blumenvase.
 Die Cousinen Jasmin und Kristina Die Cousinen Jasmin und Kristina waren von der Blumenvielfalt auf dem Marktplatz begeistert. Am Stand von Blumen und Floristik Horstmann aus Sassenberg-Füchtorf fanden sie ein hübsches Blumengesteck und eine elegante Blumenvase. Foto: Heseker

Nicht nur die Einzelhändler hatten an diesem Sonntag die Türen weit geöffnet: Verschiedene Blumenhändler aus dem Kreis waren angereist und verzauberten unter anderem mit Primeln, Narzissen, Stiefmütterchen, Hyazinthen, Bellis und Tulpen die Innenstadt. Dazu hatten sie Blumengestecke, Sträuße, bepflanzte Körbchen, Blumenvasen und allerlei Dekoration ausgestellt.

Ein schönes Familienerlebnis boten die Kutschfahrten, die am historischen Marktplatz starteten. Die Kaltblüter Freddy und Sultan mit Kutscher Joseph Stammkötter ermöglichten Familien Rundfahrten durch die frühlingserwachte Altstadt. Besondere Freude hatten Jung und Alt beim Minigolfspielen. Neun Bahnen waren in der Stadt aufgebaut und luden zum Versenken des Balles ein. Sofortgewinne wie auch weitere Gewinnchancen auf verschiedene Sachpreise boten einen zusätzlichen Reiz.

Dem Kampf gegen die Spannung des Seils stellten sich Kinder beim Bungee-Run. Was für Zuschauer kinderleicht aussah, war tatsächlich ziemlich schwierig. Und auch wenn die Kinder beim Versuch, die Klettkegel am weitesten vorne zu platzieren wieder zurück ins Luftkissen geschleudert wurden, gaben sie nicht auf.

Entspannter ging es beim Tennisspielen mit dem sogenannten Tennistrainer zu, bei dem ein Gummiband den Ball zurückholte. Nicht weit davon entfernt hatte der TSC Warendorf einen Stand aufgebaut, an dem die Tänzerinnen die Kinder schminkten. Von Spinne bis Prinzessin war alles dabei. Fazit: Ein gelungenes Frühlingserwachen . Jetzt bleibt zu hoffen, dass der Frühling wirklich wach bleibt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1592379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F1792933%2F1793047%2F
„Perspektive der Betroffenen in den Mittelpunkt stellen“
Bischof Felix Genn
Nachrichten-Ticker