Ehemaligentreffen am Mariengymnasium
Rote Hütchen und viel Poesie

Warendorf -

Über 500 ehemalige Schüler der Abiturjahrgänge 1955 bis 2012 fanden sich am Samstag in ihrer ehemaligen Schule an der Von-Kettelerstraße ein. Für die einen hatte sich kaum etwas verändert, für die anderen umso mehr: „Wir haben vor 43 Jahren Abitur gemacht, damals war das Mariengymnasium noch eine reine Mädchenschule“, erinnerten sich Maria Laumann, Roswitha Kehrenberg und Gabriele Lüffe. Die drei haben zu dem letzten Jahrgang mit den roten Hütchen zur Abschlussfeier gehört.

Montag, 15.07.2013, 09:07 Uhr

„In den Kranz der Erinnerung flechtet sich ein deine Schulkameradin Maria Krampe.“ Zum Ehemaligentreffen am Mariengymnasium (MGW) hatte Roswitha Kehrenberg ihr Poesiealbum aus dem Jahre 1962 mitgebracht. Ihre Freundin Maria Laumann (ehemals Krampe) traute ihren Augen nicht, als sie ihren Spruch wiedererkannte.

„In unseren Hütchen haben sich unsere Schulkameraden mit Unterschrift verewigt“, weiß Laumann noch genau.

Viele Geschichten wie diese wurden beim Ehemaligentreffen in Erinnerung gerufen. Dazu fanden sich die Abiturjahrgänge in den Klassenräumen zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken ein und wurden von derzeitigen Schülern, ihren Klassenlehrern und Eltern bewirtet.

In der Halle ging es musikalisch zu: Hier traten die Schülerband „Stunning Hoboes“, die Gruppe „Viersaitig“, die aus ehemaligen MGW-Schülern besteht, sowie die Frauen-Vokalformation „Diva-Vokal“ aus Rheine /Neuenkirchen auf.

Um den Gästen die Schulgeschichte der letzten Jahrzehnte näher zu bringen, wurden in verschiedenen Räumen der Schule Kurzfilme gezeigt.

Wer sich nach dem gemeinsamen Nachmittag noch nicht verabschieden wollte, hatte die Möglichkeit am Abend das Musical „Wie ein Flüstern im Wind“ im Theater anzuschauen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1785085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F1792933%2F1880022%2F
Nachrichten-Ticker