Glanzpunkte setzen
1000 Bungen für Warendorf

Warendorf -

„1000 Bungen für Warendorf“ – unter diesem Motto geht eine Initiative an den Start, die sich in dieser Woche zusammengetan hat, um die Tradition des Hochfestes Mariä Himmelfahrt in Warendorf und die Arbeit der Bogengemeinschaften zu unterstützen und zu beleben.

Freitag, 16.08.2013, 06:08 Uhr

Begonnen hat die Initiative eigentlich schon im vergangenen Jahr: Da war die Bürgerstiftung auf die Idee gekommen, mit dem Verkauf von 500 roten Bungen, gesponsert von der Sparkasse, zusätzliche farbliche Tupfer ins Himmelfahrt-Straßenbild zu bringen und gleichzeitig Geld für ihre sozialen Aktivitäten einzuwerben.

In diesem Jahr waren – angestoßen durch die heftigen Himmelfahrt-Diskussionen der vergangenen Wochen – acht Unternehmer aus Warendorf ebenfalls aktiv geworden und hatten sich zusammengetan, um ebenfalls 500 Bungen zur Verfügung zu stellen. Die Firmen Vorwerk Putz, der Malerbetrieb Georg Witte , die Kreienbaum GmbH, Baustoffe Johannes Steinkamp, das Versicherungsbüro Möllmann, Edeka Buller, das Hotel Im Engel und der Bestatter Martin Huerkamp.

„Was auf den ersten Blick ein Problem hätte werden können, mündet jetzt in eine tolle Kooperation“, sagt Werner Grage, der Chef der Bürgerstiftung. Beide Initiativen verbinden ihr Potenzial, haben sie am Dienstag spontan beschlossen.

Die 1000 Bunden werden nun am Samstagabend während der Illumination in der Innenstadt verteilt. Sie werden kostenlos abgegeben, Bürgerstiftung und Unternehmen bitten allerdings um eine Spende. Der Erlös soll dann in vollem Umfang für die Arbeit der Bogengemeinschaften zur Verfügung gestellt werden.

Im Ziel sind sich alle Beteiligten einig: „Wir wollen den traditionellen Charakter des Himmelfahrt-Festes unterstreichen und stärken“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. „Es geht uns um das äußere Bild der Stadt an diesem Tag“, macht Heinz Vorwerk deutlich. Die 1000 Bungen sollen dem Fest noch mehr Glanz verleihen.

Die roten Lampions werden an drei Stellen in der Altstadt von Aktiven der Bürgerstiftung verteilt: Die Pavillons, die der Malteser Hilfsdienst zur Verfügung stellt und aufbaut, stehen ab 19 Uhr bei Intersport Kuschinski, vor der Bäckerei Dreischulte und vor der Parfümerie Pieper.

Übrigens: Wer die gute Sache unterstützen, aber auf eine Bunge verzichten möchte, kann natürlich trotzdem mit einer Spende die Arbeit der Bogengemeinschaften fördern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1848997?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F1792933%2F1948440%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker