Freckenhorster Herbst
Eine einzige Fußgängerzone

Freckenhorst -

„An diesem Wochenende ist ganz Freckenhorst eine Fußgängerzone“, scherzte Christian Murrenhoff: „Ich könnte mich glatt dran gewöhnen.“ Der Vorsitzende der Freckenhorster Gewerbegemeinschaft hatte sichtlich gute Laune, wurde der 27. Freckenhorster Herbst bei überwiegend trockenem Wetter zu einem vollen Erfolg. Rund 700 Trödler und ein buntes Programm mit Kirmes Musik, Zauberern, bunten Luftballons sowie Aktionen vieler Vereine lockten Jung und Alt in Strömen an.

Sonntag, 13.10.2013, 23:10 Uhr

Um 11 Uhr war es Anna Abbenhorn und Clemens Averhoff am Samstagmorgen vorbehalten, den Freckenhorster Herbst mit dem traditionellen Fassanstich offiziell zu eröffnen. Abbenhorn engagiert sich seit knapp 15 Jahren fast täglich im Kreuzkloster, während Averhoff für die Bewohner des Dechaneihofes zu einem festen Ansprechpartner geworden ist.

Für ihre Verdienste um die beiden Altenheime der Stiftsstadt bekamen die beiden das Bundesverdienstkreuz durch Landrat Dr. Olaf Gericke verliehen. „Das Ehrenamt ist unser Lebenselixier“, so Clemens Averhoff. Anna Abenhorn ergänzte: „So lange wir gebraucht werden, helfen wir gerne.“ Mit gezielten Schlägen schlugen sie das erste Fass an, ehe es sehr zur Freude der vielen Gäste Freibier und dazu Musik vom Orchesterverein gab.

Herzstück des Freckenhorster Herbstes war an beiden Wochenendtagen wieder die rund zwei Kilometer lange Trödelmeile. Bereits in den frühen Morgenstunden bauten die rund 700 Trödler ihre Stände auf und boten alles, was das Herz begehrt. Tausende Besucher schlenderten über die Meile, feilschten um jeden Euro und schlugen natürlich manches Schnäppchen. Zwischen den einzelnen Trödelständen bereicherten zahlreiche Freckenhorster Vereine und Institutionen das Geschehen: Beispielsweise backte der Kinder- und Jugendchor warme Waffeln, die Fahrschule Kreienbaum organisierte einen Luftballonwettbewerb zu Gunsten des TuS, und das Nikolaus-Collegium verwöhnte seine Gäste mit Spießbraten und Kraut. Im Bürgerhaus konnten sich alle über das Ortsentwicklungskonzept 2030 informieren, und Zauberer „Herr Schneider“ aus Bochum überraschte die Kinder auf der Trödelmeile mit Karten- oder Gummibändertricks. Darüber hinaus präsentierten die Kleintierzüchter diverse Tiere, und der HSV-Fanclub „Uns Uwe“ hatte eine Verlosung vorbereitet.

Im Keller der Vereinigten Volksbank informierten die Modellbahn-Freunde Münsterland über ihr Hobby. Die Pauluskirche öffnete für Besucher ihre Türen. Insgesamt wurde deutlich, dass dem Freckenhorster Herbst ohne die engagierten Vereine etwas fehlen würde. Auf dem Stiftsmarkt lockten Karussells, Ponyreiter, Autoscooter und Zuckerwatte besonders die jüngsten Besucher des Volksfestes. Für das leibliche Wohl war in der gesamten Stiftsstadt bestens gesorgt. Ein für viele Gäste langer Samstag ging auf der Oktoberfest-Party unter dem Motto „Wir machen das Maß voll“ mit den Wiesnkönigen in die Verlängerung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1974231?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F1792933%2F2072687%2F
Nachrichten-Ticker