Doppel-Nachbarschaft: „Kühl-Stadtmitte“
Die neue Mitte

Freckenhorst -

Burkhard Rademacher betonte die Wichtigkeit der Nachbargemeinschaften für das Gemeinwesen in Freckenhorst: „Wir wollen so lange es geht das Brauchtum der Nachbargemeinschaften aufrecht erhalten.“ Dafür braucht es jedoch Aktive: „Es ist wichtig, dass wir immer wieder Menschen finden, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren.“

Sonntag, 24.11.2013, 16:11 Uhr

Nach der Auflösung der Nachbargemeinschaft Stadtmitte vor einigen Monaten hat sich einiges getan in der Stiftsstadt: „Wir haben in den vergangenen Monaten viel in den Vorständen drüber gesprochen“, berichtete Burkhard Rademacher als Vorsitzender der Nachbargemeinschaft Kühl am Sonntag auf der Mitgliederversammlung über die Ereignisse nach der Auflösung der kleinsten Nachbargemeinschaft.

Gemeinsam mit den Nachbargemeinschaften Blumenthal und Negerdorf wolle man künftig die Organisation des Nikolausbesuches im ehemaligen Stadtmittegebiet übernehmen. Immerhin sorgen die Nachbargemeinschaften traditionell für die Fahrer der Nikolause und die Tüten, die der heilige Mann an die Kinder verteilt.

Der größte Teil der ehemaligen Fläche in Stadtmitte soll zukünftig zum Kühl gehören, haben sich die Vorstände der Nachbargemeinschaften im Vorfeld geeinigt: „Wir möchten die Stadtmitte nicht einfach einverleiben“, begründete Rademacher den Vorschlag, die Nachbargemeinschaft künftig mit dem Doppelnamen „Kühl-Stadtmitte“ weiter zu führen.

Einstimmig nahmen die Mitglieder diesen Vorschlag an.

Rademacher betonte die Wichtigkeit der Nachbargemeinschaften für das Gemeinwesen in Freckenhorst : „Wir wollen so lange es geht das Brauchtum der Nachbar-gemeinschaften aufrecht erhalten.“ Dafür braucht es jedoch Aktive: „Es ist wichtig, dass wir immer wieder Menschen finden, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren.“

Um so mehr freute er sich, dass sich Mitglieder gefunden haben, die breit waren, einen neuen Vorstand zu bilden. Die Wahl war einstimmig. Rebecca Elsner wurde als Nachfolgerin von Burkhard Rademacher zur ersten Vorsitzende gewählt. Ralph Willen übernahm das Amt der zweiten Vorsitzenden von Andrea Althaus. Ute Strohtmeier bleibt Kassiererin. Beisitzer sind Burkhard Rademacher, Brigitte Dirkes, Bernhard Dirkes, Dietmar Elsner, Christian Elsner, Andrea Althaus und Marlies Büdenbender.

Zu den ersten Aktionen der „Doppel-Nachbargemeinschaft“ gehört das Aufstellen der beiden Weihnachtsbäume, die in den vergangenen Jahren von Kühl und Stadtmitte geschmückt worden sind.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2058480?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F1792933%2F2130940%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker